E-Mail
E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?
info@lebenshilfe-nrw.de

Telefon
Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
+492233 93245-0

Seminare für Mitarbeitende der Eingliederungshilfe
Seminare für Mitarbeitende der Eingliederungshilfe

Seminare für hauptamtlich Mitarbeitende der Eingliederungshilfe

Vorlesen

Sie möchten sich direkt für ein Seminar anmelden? Das können Sie hier verbindlich und kostenpflichtig tun. Seminare die von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt werden, sind als solche gekennzeichnet. Alle anderen Seminare werden von uns in Eigenregie durchgeführt.

Ihr Browser unterstütz kein Javascript.
Aus diesem Grund können wir die Suche nicht zur Verfügung stellen.

Eine typische Ursache hierfür sind erweiterte Sicherheitseinstellungen auf Arbeitsplatz Rechnern
 

Bildungsangebote für Fach- und Führungskräfte

idTitelStartvonEndebisTageSchwerpunktOrtUntertitelTermineAdressePreisDetails zum PreisTeilnehmer (maximal)BeschreibungZieleZielgruppeMethodenLeitungHinweis für TeilnehmerZusatzSeminar NummerAktionen
145019DETAILANSICHT SCHLIESSENFührungsverantwortung in der WfMmB nach § 9, Abs. 2, WVO
Start
17.02.2020
von
10:00
Ende
06.04.2022
bis
16:00
Tage
18
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Hückeswagen
Untertitel
Termine
Straße
Hammerstein 1; 42499 Hückeswagen
Preis
724 €
Preis ohne Übernachtung: 724 €
Einzelzimmer: 822 €
Details
Seminargebühr pro Baustein 822 Euro. In der Seminargebühr ist das Einzelzimmer i.d.R. im Haus Hammerstein mit Vollverpflegung sowie Seminarmaterialien enthalten. Insgesamt umfasst die Fortbildung 13 Bausteine.
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Ihre Arbeitswelt ist, wie viele andere gesellschaftliche Bereiche auch, von Umbrüchen – vor allem im sozialpolitischen Bereich – geprägt. Leitungs- und Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, Rehabilitation und Inklusion zu gestalten, zugleich aber unternehmerisch zu denken und zu handeln. Diese vielschichtige Aufgabe erfordert zukunftsweisende Lösungsstrategien zur Umsetzung veränderter Zielsetzungen, innovative Organisationskonzepte, die ihr Arbeitsumfeld zukunftsfähig machen. Um diesen breit gefächerten Anforderungen gerecht zu werden, ist eine hohe Leitungs- und Führungskompetenz erforderlich.
Mit diesem Seminar möchten wir – auch zukünftige – Leitungs- und Führungskräfte darin unterstützen, interne Veränderungsprozesse erfolgreich umzusetzen und eine Führungskultur zu etablieren, die den Auftrag der WfMmB als Einrichtung der beruflichen und sozialen Rehabilitation fokussiert.
Die Themen umfassen u.a.:
• Rehabilitationsauftrag der Werkstätten
• Führung und Kommunikation
• Organisations- und Personalentwicklung
• Betriebswirtschaftliches Handeln
• Zukunft der Werkstätten

Termine
Seminarbeginn: 17. Februar 2020
Seminarabschluss: 6. April 2022
Das Seminar besteht insgesamt aus 13 Bausteinen. Die einzelnen Bausteine finden in der Regel an drei aufeinander folgenden
Wochentagen statt, inklusive Abschlusskolloquium.

Seminargebühr pro Baustein
Teilnahmepreis 822,00 Euro
in der Seminargebühr ist das Einzelzimmer i.d.R. im Haus Hammerstein mit Vollverpflegung sowie Seminarmaterialien enthalten. Insgesamt umfasst die Fortbildung 13 Bausteine.
Ziele
Ziele • Sie erwerben vielschichtiges Wissen u. a. aus den Bereichen Personalentwicklung, Pädagogik, Recht und Betriebswirtschaft, das Ihre Handlungskompetenz in Ihrer praktischen Führungstätigkeit in der WfMmB bereichert. • Aufgreifen aktueller sozialpolitischer Entwicklungen • Sie erhalten die Möglichkeit, Ihre Rolle als Führungskraft zu reflektieren und qualifiziert weiter zu entwickeln. • Sie erweitern und vertiefen Ihre Führungskompetenz. • Sie erhalten Anregungen für das eigene konkrete Handeln und treten mit anderen Leitungskräften in fachlichen Austausch. Die Teilnahme an der Qualifizierung „Führungsverantwortung in der WfMmB“ wird bundesweit als Sonderpädagogische Zusatzqualifikation gemäß § 9 Abs. 2 , WVO anerkannt und entspricht der Empfehlung der BAG WfbM und der Bundesarbeitsagentur. Die Teilnahme an dem gesamten Zertifikatsseminar einschließlich der Abschlussarbeit und des Kolloquiums wird als Sonderpädagogische Zusatzqualifikation anerkannt.
Zielgruppe
Leitungs- und Führungskräfte in einer WfMmB, die mit der strategischen Verantwortung u. a. in den Bereichen Beschäftigungsangebote, Teilhabeplanung, Personalentwicklung, Ressourcenmanagement und Öffentlichkeitsarbeit betraut sind.
Methoden
Leitung
Hinweis
Zusatz
Sem. Nr.
2020-FA-002
146076DETAILANSICHT SCHLIESSENLeiten mit Haltung und Stil!
Start
02.09.2021
von
10:00
Ende
03.09.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Mein Selbstverständnis als Leitungskraft
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Donnerstag, 2. September 2021 um 10:00 bis Freitag, 3. September 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
476 €
Preis ohne Übernachtung: 476 €
Einzelzimmer: 538 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Leiten mit Haltung und Stil – wie geht das?
Wenn Menschen eine Leitungsposition übernehmen, stellt sich ihnen eine Vielzahl von Anforderungen. Bei der Bewältigung der Anforderungen helfen Methoden, die man lernen kann. Dennoch prägen zu allererst die innere Haltung und das eigene Leitungsverständnis die Art, wie Personalführung umgesetzt wird. Was prägt Ihr eigenes inneres Bild von guter Leitung? Wie stehen Sie zu den Mitarbeitenden? Wie handhaben Sie Nähe und Distanz? Welches Verhältnis haben Sie zu Macht und Autorität? Diese Fragen beantwortet kein Management-Lehrbuch, sondern Sie für sich, in der Auseinandersetzung mit der persönlichen Sichtweise.

– Grundsätze zielorientierter Führung
– Macht und Autorität als Wirkfaktoren im Leitungsalltag
– Verschiedene Leitungsstile und ihre Wirkung
– Beziehungsgestaltung als Leitungskraft
– Strukturelle Einflüsse auf das Leitungsverständnis
Ziele
Eine reflektierte Kenntnis der eigenen Leitungsbilder und deren Wirkung.
Zielgruppe
Leitungskräfte
Methoden
– Referenteninput für eine theoretische Basis – Strukturierte Eigenreflexion – Strukturierter Erfahrungsaustausch in der Gruppe
Leitung
Gabriele Fischer-Mania, Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin DGSv
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-004
147281DETAILANSICHT SCHLIESSENFührungsverantwortung in der WfMmB nach § 9, Abs. 2, WVO
Start
16.05.2022
von
10:00
Ende
17.04.2024
bis
16:00
Tage
39
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Nettersheim
Untertitel
Sonderpädagogische Zusatzqualifikation - SPZ
Termine
Straße
Klosterstraße 12; 53947 Nettersheim
Preis
757 €
Preis ohne Übernachtung: 757 €
Einzelzimmer: 847 €
Details
Seminargebühren gesamt: 11.011,00 Euro - Je Seminarwoche 847 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Ihre Arbeitswelt ist, wie viele andere gesellschaftliche Bereiche auch, von Umbrüchen – vor allem im sozialpolitischen Bereich – geprägt. Leitungs- und Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, Rehabilitation und Inklusion zu gestalten, zugleich aber unternehmerisch zu denken und zu handeln. Diese vielschichtige Aufgabe erfordert zukunftsweisende Lösungsstrategien zur Umsetzung veränderter Zielsetzungen, innovative Organisationskonzepte, die ihr Arbeitsumfeld zukunftsfähig machen. Um diesen breit gefächerten Anforderungen gerecht zu werden, ist eine hohe Leitungs- und Führungskompetenz erforderlich.
Mit diesem Seminar möchten wir – auch zukünftige – Leitungs- und Führungskräfte darin unterstützen, interne Veränderungsprozesse erfolgreich umzusetzen und eine Führungskultur zu etablieren, die den Auftrag der WfMmB als Einrichtung der beruflichen und sozialen Rehabilitation fokussiert.
Die Themen umfassen u.a.:
• Rehabilitationsauftrag der Werkstätten
• Führung und Kommunikation
• Organisations- und Personalentwicklung
• Betriebswirtschaftliches Handeln
• Zukunft der Werkstätten

Seminargebühr pro Baustein
Teilnahmepreis 847,00 Euro
in der Seminargebühr ist das Einzelzimmer im Tagungshaus mit Vollverpflegung sowie Seminarmaterialien enthalten. Insgesamt umfasst die Fortbildung 13 Bausteine.
Ziele
Ziele • Sie erwerben vielschichtiges Wissen u. a. aus den Bereichen Personalentwicklung, Pädagogik, Recht und Betriebswirtschaft, das Ihre Handlungskompetenz in Ihrer praktischen Führungstätigkeit in der WfMmB bereichert. • Aufgreifen aktueller sozialpolitischer Entwicklungen • Sie erhalten die Möglichkeit, Ihre Rolle als Führungskraft zu reflektieren und qualifiziert weiter zu entwickeln. • Sie erweitern und vertiefen Ihre Führungskompetenz. • Sie erhalten Anregungen für das eigene konkrete Handeln und treten mit anderen Leitungskräften in fachlichen Austausch. Die Teilnahme an der Qualifizierung „Führungsverantwortung in der WfMmB“ wird bundesweit als Sonderpädagogische Zusatzqualifikation gemäß § 9 Abs. 2 , WVO anerkannt und entspricht der Empfehlung der BAG WfbM und der Bundesarbeitsagentur. Die Teilnahme an dem gesamten Zertifikatsseminar einschließlich der Abschlussarbeit und des Kolloquiums wird als Sonderpädagogische Zusatzqualifikation anerkannt.
Zielgruppe
Leitungs- und Führungskräfte in einer WfMmB, die mit der strategischen Verantwortung u. a. in den Bereichen Beschäftigungsangebote, Teilhabeplanung, Personalentwicklung, Ressourcenmanagement und Öffentlichkeitsarbeit betraut sind.
Methoden
Leitung
Hinweis
Zusatz
Sem. Nr.
2022-FA-003

Bildungsangebote für Mitarbeiter*innen im Bereich Arbeit

idTitelStartvonEndebisTageSchwerpunktOrtUntertitelTermineAdressePreisDetails zum PreisTeilnehmer (maximal)BeschreibungZieleZielgruppeMethodenLeitungHinweis für TeilnehmerZusatzSeminar NummerAktionen
135948DETAILANSICHT SCHLIESSEN"Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Start
09.09.2019
von
10:00
Ende
18.03.2022
bis
12:45
Tage
17
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Hückeswagen
Untertitel
Termine
Straße
Hammerstein 1; 42499 Hückeswagen
Preis
554,12 €
Preis ohne Übernachtung: 554,12 €
Einzelzimmer: 644 €
Details
Je Seminarwoche 644 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Seminaraufbau:
• 800 Unterrichtseinheiten: 15 Seminarwochen (650 UE), Prüfungswoche und Aufgabenstellungen außerhalb der Seminarwochen (150 UE)
• Handlungsorientierte und praxisnahe Qualifizierung der TeilnehmerInnen
• Themenschwerpunkte sind u. a.:
+ Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
+Älterwerdende Menschen mit Behinderung
+ Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (z. B. Themen: BiAp, Jobcoach)
+Behinderungsbilder und medizinische Grundlagen geistige Behinderung
+Psychische Erkrankungen, u.a. affektive Störungen, Depression, Schizophrenie
+Autismus-Spektrum-Störung
+Unterstützte Kommunikation (UK), u. a. Referenten, die aus dem Alltag mit UK berichten

Seminargebühr: Je Seminarwoche 644 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Ziele
Zielgruppe
Zielgruppe des Seminars sind Mitarbeiter*innen aus dem Feld der Eingliederungshilfe, die personenzentrierte, berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen und / oder arbeitsbegleitende Maßnahmen für Menschen mit Behinderung durchführen, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Diese Maßnahmen können in Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder in anderen Bereichen der Arbeits- und Berufsförderung mit inhaltlich vergleichbarem Leistungsspektrum, z.B. in Integrationsfachdiensten, tagesstrukturierenden Maßnahmen o. ä., durchgeführt werden.
Methoden
Methoden: Unterrichtsgespräch, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen und Rollenspiele, ggf. Exkursionen und Lerngruppentreffen • Vermittlung der Unterrichtsinhalte durch ein erfahrenes und qualifiziertes Referententeam • Sicherstellung der Begleitung in der Einrichtung durch einen Mentor • Erfahrene/r und qualifizierte/r Praxisbegleiter/in als Seminarleiter/in
Leitung
Hinweis
Zusatz
Seminargebühr: Je Seminarwoche 644 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Sem. Nr.
G 86
141287DETAILANSICHT SCHLIESSEN"Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Start
10.02.2020
von
10:00
Ende
23.09.2022
bis
12:45
Tage
47
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Hückeswagen
Untertitel
Termine
Straße
Hammerstein 1; 42499 Hückeswagen
Preis
573,12 €
Preis ohne Übernachtung: 573,12 €
Einzelzimmer: 663 €
Details
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Seminaraufbau:
• 800 Unterrichtseinheiten: 15 Seminarwochen (650 UE), Prüfungswoche und Aufgabenstellungen außerhalb der Seminarwochen (150 UE)
• Handlungsorientierte und praxisnahe Qualifizierung der TeilnehmerInnen
• Themenschwerpunkte sind u. a.:
+ Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
+Älterwerdende Menschen mit Behinderung
+ Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (z. B. Themen: BiAp, Jobcoach)
+Behinderungsbilder und medizinische Grundlagen geistige Behinderung
+Psychische Erkrankungen, u.a. affektive Störungen, Depression, Schizophrenie
+Autismus-Spektrum-Störung
+Unterstützte Kommunikation (UK), u. a. Referenten, die aus dem Alltag mit UK berichten

Seminargebühr: Je Seminarwoche 663 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Ziele
Zielgruppe
Zielgruppe des Seminars sind Mitarbeiter*innen aus dem Feld der Eingliederungshilfe, die personenzentrierte, berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen und / oder arbeitsbegleitende Maßnahmen für Menschen mit Behinderung durchführen, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Diese Maßnahmen können in Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder in anderen Bereichen der Arbeits- und Berufsförderung mit inhaltlich vergleichbarem Leistungsspektrum, z.B. in Integrationsfachdiensten, tagesstrukturierenden Maßnahmen o. ä., durchgeführt werden.
Methoden
Methoden: Unterrichtsgespräch, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen und Rollenspiele, ggf. Exkursionen und Lerngruppentreffen • Vermittlung der Unterrichtsinhalte durch ein erfahrenes und qualifiziertes Referententeam • Sicherstellung der Begleitung in der Einrichtung durch einen Mentor • Erfahrene/r und qualifizierte/r Praxisbegleiter/in als Seminarleiter/in
Leitung
Hinweis
Zusatz
Seminargebühr: Je Seminarwoche Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Sem. Nr.
G 87
141289DETAILANSICHT SCHLIESSEN"Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Start
28.09.2020
von
10:00
Ende
31.03.2023
bis
12:45
Tage
62
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Erkelenz-Kleinbouslar
Untertitel
Termine
Straße
Kleinbouslar 11; 41812 Erkelenz-Kleinbouslar
Preis
559 €
Preis ohne Übernachtung: 559 €
Einzelzimmer: 663 €
Details
Je Seminarwoche 663 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Seminaraufbau:
• 800 Unterrichtseinheiten: 15 Seminarwochen (650 UE), Prüfungswoche und Aufgabenstellungen außerhalb der Seminarwochen (150 UE)
• Handlungsorientierte und praxisnahe Qualifizierung der TeilnehmerInnen
• Themenschwerpunkte sind u. a.:
+ Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
+Älterwerdende Menschen mit Behinderung
+ Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (z. B. Themen: BiAp, Jobcoach)
+Behinderungsbilder und medizinische Grundlagen geistige Behinderung
+Psychische Erkrankungen, u.a. affektive Störungen, Depression, Schizophrenie
+Autismus-Spektrum-Störung
+Unterstützte Kommunikation (UK), u. a. Referenten, die aus dem Alltag mit UK berichten

Seminargebühr: Je Seminarwoche 663 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Ziele
Staatliche Prüfung - LVR - Abschluss "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Zielgruppe
Zielgruppe des Seminars sind Mitarbeiter*innen aus dem Feld der Eingliederungshilfe, die personenzentrierte, berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen und / oder arbeitsbegleitende Maßnahmen für Menschen mit Behinderung durchführen, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Diese Maßnahmen können in Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder in anderen Bereichen der Arbeits- und Berufsförderung mit inhaltlich vergleichbarem Leistungsspektrum, z.B. in Integrationsfachdiensten, tagesstrukturierenden Maßnahmen o. ä., durchgeführt werden.
Methoden
Methoden: Unterrichtsgespräch, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen und Rollenspiele, ggf. Exkursionen und Lerngruppentreffen • Vermittlung der Unterrichtsinhalte durch ein erfahrenes und qualifiziertes Referententeam • Sicherstellung der Begleitung in der Einrichtung durch einen Mentor • Erfahrene/r und qualifizierte/r Praxisbegleiter/in als Seminarleiter/in
Leitung
Hinweis
Zusatz
Seminargebühr: Je Seminarwoche 663 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Sem. Nr.
G 88
141291DETAILANSICHT SCHLIESSENGeprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung
Start
27.09.2021
von
10:00
Ende
22.03.2024
bis
12:45
Tage
110
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Erkelenz-Kleinbouslar
Untertitel
Termine
Straße
Kleinbouslar 11; 41812 Erkelenz-Kleinbouslar
Preis
559 €
Preis ohne Übernachtung: 559 €
Einzelzimmer: 663 €
Details
Seminargebühren gesamt: 10.608 Euro - Je Seminarwoche 663 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Seminaraufbau:
• 800 Unterrichtseinheiten: 15 Seminarwochen (650 UE), Prüfungswoche und Aufgabenstellungen außerhalb der Seminarwochen (150 UE)
• Handlungsorientierte und praxisnahe Qualifizierung der TeilnehmerInnen
• Themenschwerpunkte sind u. a.:
+ Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
+ Älterwerdende Menschen mit Behinderung
+ Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (z. B. Themen: BiAp, Jobcoach)
+ Behinderungsbilder und medizinische Grundlagen geistige Behinderung
+ Psychische Erkrankungen, u.a. affektive Störungen, Depression, Schizophrenie
+ Autismus-Spektrum-Störung
+ Unterstützte Kommunikation (UK), u. a. Referenten, die aus dem Alltag mit UK berichten
Ziele
Staatliche Prüfung - LVR - Abschluss "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Zielgruppe
Zielgruppe des Seminars sind Mitarbeiter*innen aus dem Feld der Eingliederungshilfe, die personenzentrierte, berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen und / oder arbeitsbegleitende Maßnahmen für Menschen mit Behinderung durchführen, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Diese Maßnahmen können in Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder in anderen Bereichen der Arbeits- und Berufsförderung mit inhaltlich vergleichbarem Leistungsspektrum, z.B. in Integrationsfachdiensten, tagesstrukturierenden Maßnahmen o. ä., durchgeführt werden.
Methoden
Methoden: Unterrichtsgespräch, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen und Rollenspiele, ggf. Exkursionen und Lerngruppentreffen • Vermittlung der Unterrichtsinhalte durch ein erfahrenes und qualifiziertes Referententeam • Sicherstellung der Begleitung in der Einrichtung durch einen Mentor • Erfahrene/r und qualifizierte/r Praxisbegleiter/in als Seminarleiter/in
Leitung
Hinweis
Zusatz
Sem. Nr.
G 90
141290DETAILANSICHT SCHLIESSEN"Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Start
25.10.2021
von
10:00
Ende
22.09.2023
bis
12:45
Tage
85
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Wuppertal
Untertitel
Termine
Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
559 €
Preis ohne Übernachtung: 559 €
Einzelzimmer: 663 €
Details
Seminargebühren gesamt: 10.608 Euro - Je Seminarwoche 663 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Seminaraufbau:
• 800 Unterrichtseinheiten: 15 Seminarwochen (650 UE), Prüfungswoche und Aufgabenstellungen außerhalb der Seminarwochen (150 UE)
• Handlungsorientierte und praxisnahe Qualifizierung der TeilnehmerInnen
• Themenschwerpunkte sind u. a.:
+ Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
+ Älterwerdende Menschen mit Behinderung
+ Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (z. B. Themen: BiAp, Jobcoach)
+ Behinderungsbilder und medizinische Grundlagen geistige Behinderung
+ Psychische Erkrankungen, u.a. affektive Störungen, Depression, Schizophrenie
+ Autismus-Spektrum-Störung
+ Unterstützte Kommunikation (UK), u. a. Referenten, die aus dem Alltag mit UK berichten


Ziele
Staatliche Prüfung - LVR - Abschluss "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Zielgruppe
Zielgruppe des Seminars sind Mitarbeiter*innen aus dem Feld der Eingliederungshilfe, die personenzentrierte, berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen und / oder arbeitsbegleitende Maßnahmen für Menschen mit Behinderung durchführen, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Diese Maßnahmen können in Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder in anderen Bereichen der Arbeits- und Berufsförderung mit inhaltlich vergleichbarem Leistungsspektrum, z.B. in Integrationsfachdiensten, tagesstrukturierenden Maßnahmen o. ä., durchgeführt werden.
Methoden
Methoden: Unterrichtsgespräch, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen und Rollenspiele, ggf. Exkursionen und Lerngruppentreffen • Vermittlung der Unterrichtsinhalte durch ein erfahrenes und qualifiziertes Referententeam • Sicherstellung der Begleitung in der Einrichtung durch einen Mentor • Erfahrene/r und qualifizierte/r Praxisbegleiter/in als Seminarleiter/in
Leitung
Hinweis
Zusatz
Sem. Nr.
G 89
145016DETAILANSICHT SCHLIESSENGeprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung
Start
14.03.2022
von
10:00
Ende
20.09.2024
bis
12:45
Tage
96
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Wuppertal
Untertitel
Termine
Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
572 €
Preis ohne Übernachtung: 572 €
Einzelzimmer: 676 €
Details
Seminargebühren gesamt: 10.816 Euro - Je Seminarwoche 676 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Seminaraufbau:
• 800 Unterrichtseinheiten: 15 Seminarwochen (650 UE), Prüfungswoche und Aufgabenstellungen außerhalb der Seminarwochen (150 UE)
• Handlungsorientierte und praxisnahe Qualifizierung der TeilnehmerInnen
• Themenschwerpunkte sind u. a.:
+ Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
+ Älterwerdende Menschen mit Behinderung
+ Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (z. B. Themen: BiAp, Jobcoach)
+ Behinderungsbilder und medizinische Grundlagen geistige Behinderung
+ Psychische Erkrankungen, u.a. affektive Störungen, Depression, Schizophrenie
+ Autismus-Spektrum-Störung
+ Unterstützte Kommunikation (UK), u. a. Referenten, die aus dem Alltag mit UK berichten
Ziele
Staatliche Prüfung - LVR - Abschluss "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Zielgruppe
Zielgruppe des Seminars sind Mitarbeiter*innen aus dem Feld der Eingliederungshilfe, die personenzentrierte, berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen und / oder arbeitsbegleitende Maßnahmen für Menschen mit Behinderung durchführen, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Diese Maßnahmen können in Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder in anderen Bereichen der Arbeits- und Berufsförderung mit inhaltlich vergleichbarem Leistungsspektrum, z.B. in Integrationsfachdiensten, tagesstrukturierenden Maßnahmen o. ä., durchgeführt werden.
Methoden
Methoden: Unterrichtsgespräch, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen und Rollenspiele, ggf. Exkursionen und Lerngruppentreffen • Vermittlung der Unterrichtsinhalte durch ein erfahrenes und qualifiziertes Referententeam • Sicherstellung der Begleitung in der Einrichtung durch einen Mentor • Erfahrene/r und qualifizierte/r Praxisbegleiter/in als Seminarleiter/in
Leitung
Hinweis
Zusatz
Sem. Nr.
G 91
145017DETAILANSICHT SCHLIESSENGeprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung
Start
19.09.2022
von
10:00
Ende
21.03.2025
bis
12:45
Tage
92
Schwerpunkt
Berufsbegleitende Fortbildung
Ort
Erkelenz-Kleinbouslar
Untertitel
Termine
Straße
Kleinbouslar 11; 41812 Erkelenz-Kleinbouslar
Preis
572 €
Preis ohne Übernachtung: 572 €
Einzelzimmer: 676 €
Details
Seminargebühren gesamt: 10.816 Euro - Je Seminarwoche 676 Euro, inklusive Prüfungsgebühren, Seminarmaterialien, Übernachtung und Verpflegung. Wir erkennen den Bildungsscheck an.
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Seminaraufbau:
• 800 Unterrichtseinheiten: 15 Seminarwochen (650 UE), Prüfungswoche und Aufgabenstellungen außerhalb der Seminarwochen (150 UE)
• Handlungsorientierte und praxisnahe Qualifizierung der TeilnehmerInnen
• Themenschwerpunkte sind u. a.:
+ Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
+ Älterwerdende Menschen mit Behinderung
+ Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (z. B. Themen: BiAp, Jobcoach)
+ Behinderungsbilder und medizinische Grundlagen geistige Behinderung
+ Psychische Erkrankungen, u.a. affektive Störungen, Depression, Schizophrenie
+ Autismus-Spektrum-Störung
+ Unterstützte Kommunikation (UK), u. a. Referenten, die aus dem Alltag mit UK berichten
Ziele
Staatliche Prüfung - LVR - Abschluss "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung"
Zielgruppe
Zielgruppe des Seminars sind Mitarbeiter*innen aus dem Feld der Eingliederungshilfe, die personenzentrierte, berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen und / oder arbeitsbegleitende Maßnahmen für Menschen mit Behinderung durchführen, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Diese Maßnahmen können in Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder in anderen Bereichen der Arbeits- und Berufsförderung mit inhaltlich vergleichbarem Leistungsspektrum, z.B. in Integrationsfachdiensten, tagesstrukturierenden Maßnahmen o. ä., durchgeführt werden.
Methoden
Methoden: Unterrichtsgespräch, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen und Rollenspiele, ggf. Exkursionen und Lerngruppentreffen • Vermittlung der Unterrichtsinhalte durch ein erfahrenes und qualifiziertes Referententeam • Sicherstellung der Begleitung in der Einrichtung durch einen Mentor • Erfahrene/r und qualifizierte/r Praxisbegleiter/in als Seminarleiter/in
Leitung
Hinweis
Zusatz
Sem. Nr.
G 92

Bereichsübergreifende Bildungsangebote

idTitelStartvonEndebisTageSchwerpunktOrtUntertitelTermineAdressePreisDetails zum PreisTeilnehmer (maximal)BeschreibungZieleZielgruppeMethodenLeitungHinweis für TeilnehmerZusatzSeminar NummerAktionen
146226DETAILANSICHT SCHLIESSENInnehalten als Notwendigkeit und Chance
Start
08.09.2021
von
10:00
Ende
10.09.2021
bis
15:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Mittwoch, 8. September 2021 um 10:00 bis Freitag, 10. September 2021 um 15:00

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
639 €
Preis ohne Übernachtung: 639 €
Einzelzimmer: 792 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Stressbewältigung, Zeitmanagement und Entwicklung von Spielräumen.
Auf Grund zunehmender Arbeitsverdichtung, enger werdenden Personalressourcen, knappen Finanz- und Zeitbudgets entsteht der Eindruck, immer schneller und mehr arbeiten zu müssen. Mitarbeitende und Teams gelangen dadurch eher an Grenzen der Belastbarkeit.
Doch so paradox es klingen mag, wer effektiv arbeiten möchte, muss langsamer werden und sich gut überlegen, wie er seine Kräfte und Zeit einteilen will. Sinnvolles Innehalten kann dazu beitragen, in der aktuellen Situation Spielräume wahr zu nehmen und zu entwickeln, einem Gefühl des Ausgebranntseins vorzubeugen und wieder aufzutanken.
Dieses Seminar gibt Impulse und Anleitungen, Stressoren zu erkennen, Stresssituationen zu unterbrechen (innehalten) und alternative Strategien sinnvoll für sich und den Arbeitsalltag zu entwickeln und zu nutzen.
Ziele
– Standortbestimmung – Verantwortung im Umgang mit vorhandenen Ressourcen – Handlungsmöglichkeiten und Spielräume entdecken und entwickeln – Entspannungstechniken, Körper- und Bewegungsarbeit – Organisations- und Zeitmanagement
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Martin Neumann, Lehr- und Mastercoach (DGfC), Supervisor (DGSv), Kommunikationstrainer, Schauspieler, Theaterpädagoge (BUT)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-109
146894DETAILANSICHT SCHLIESSENAusbildung zum:zur YoBaDo®-Trainer:in
Start
13.09.2021
von
09:00
Ende
14.09.2021
bis
15:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

ADTV Tanzschule Stallnig-Nierhaus
Montag, 13. September 2021 um 09:00 bis Dienstag, 14. September 2021 um 15:30

Straße
Bonner Str. 234; 50968 Köln
Preis
433 €
Preis ohne Übernachtung: 433 €
Einzelzimmer: 495 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Das einzigartige YoBaDo®Konzept verbindet Tanz, Bewegung und Yoga mit Übungen zur Stärkung des natürlichen Selbstbewusstseins und Förderung des respektvollen Umgangs miteinander. In einer 2-tägigen Ausbildung erlernen Sie, wie man innerhalb von YoBaDo® ein umfassendes Tanz- und Bewegungskonzept mit einem Programm zur Förderung des achtsamen Umgangs untereinander in den therapeutischen Alltag des Wohnbereiches integrieren kann. Erlernen Sie das Handwerkzeug zur Erstellung einfacher Choreographien und Paartänze (wie z.B. Wiener Walzer, Foxtrott), als auch die wichtigsten Yoga- und Achtsamkeitsübungen, die für jedes Alter geeignet sind. Freuen Sie sich auf Übungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins und tolle Tools zum Thema ‚Körpersprache‘, die mittels der durch YoBaDo® vermittelten Fertigkeiten zu einem ruhigen und achtsamen Umgang beitragen.
Ziele
– Grundlagen des Paartanzens (keine Grundlagen erforderlich) – Erstellung von kleinen, einfach zu erlernenden Choreografien – Die wichtigsten Yogaübungen zur Dehnung und Kräftigung des Rückens – Übungen zur Teambildung, präventiven Grenzsetzung und zur Förderung des respektvollen Umgangs miteinander – Tipps zum Umgang mit unruhigen Gruppen – Achtsamkeits- und Entspannungsübungen – Tools aus dem Bereich der Körpersprache, die in herausfordernden Situationen helfen, Stress zu reduzieren, als auch jederzeit selbstbewusst und gelassen zu bleiben
Zielgruppe
Mitarbeitende der Eingliederungshilfe und alle Interessierten
Methoden
Power-Point-Präsentation, Vortrag, Gruppenarbeit, moderierter Austausch, praktische Tanz- und Bewegungserfahrung
Leitung
Hans-Georg Stallnig, ADTV Tanzlehrer, Fachtanzlehrer für das Tanzen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen; Sarah Großhäuser
Hinweis
Die Unterbringung erfolgt in einem seperaten Tagungshaus!!
Zusatz
mögliche Übernachtung in der Jugendherberge Köln-Deutz
Sem. Nr.
2021-PA-513Z
146516DETAILANSICHT SCHLIESSENPhänomen Epilepsie – was man darüber wissen sollte
Start
17.09.2021
von
10:00
Ende
17.09.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Freitag, 17. September 2021 um 10:00 bis Freitag, 17. September 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
299 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
In Pflegeeinrichtungen und in den Einrichtungen der Eingliederungshilfe werden Menschen mit Krampfgeschehen betreut oder sind Mitarbeitende in den Werkstätten. Im Umgang mit Krampfanfällen herrscht oft Unsicherheit und Fragen treten auf: Was ist Epilepsie eigentlich und wie entsteht sie? Was passiert im Krampfgeschehen und was können wir tun, um wirksam zu helfen? In diesem Seminar werden die Fragen rund um das Thema beantwortet und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.
Inhalte:
– Gesellschaftliche/soziale Auswirkungen der Epilepsie
– Neurologische Hintergründe und relevante Krankheitsbilder
– Therapiemöglichkeiten und Vermeidung von Krampfauslösern
– Konzepte zur Selbstwahrnehmung von Anfällen
– Anfallsarten erkennen und zielgerichtet reagieren
– Handeln im Notfall
Ziele
In diesem Seminar wird der Blick auf ein Geschehen gelenkt, dass in der Außenwirkung enorm ist, aber im Leben vieler Menschen zum Alltag gehört. Die Hintergründe und Auslöser der Epilepsie werden erarbeitet und transparent gemacht. Es ermöglicht den Teilnehmenden das Krampfgeschehen professionell und zielgerichtet zu begleiten und den Betroffenen wirksam zur Seite zu stehen. Das theoretische Wissen um die neurologischen Vorgänge unterstützt sie dabei. Strategien zur Umsetzung im Pflegealltag können individuell erarbeitet und dem jeweiligen Arbeitsplatz angepasst werden.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Pflege und Betreuung, Therapeut:innen
Methoden
Moderierter Austausch mit Fallbeispielen, Vortrag, Partner:innenarbeit
Leitung
Daniela Hörning, Fachbereichsleitung Pflege, Krankenschwester, Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen; Thomas Skaradek, Examinierter Altenpfleger, Pflegedienstleitung, Heimleitung i.A.
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-509
146271DETAILANSICHT SCHLIESSENSexuelle Identität bei Menschen mit geistiger Behinderung
Start
10.11.2021
von
10:00
Ende
10.11.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Homo-, Trans*- und Bisexualität und Behinderung
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Mittwoch, 10. November 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 10. November 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
246 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Menschen mit Behinderung sind in Bezug auf Ihre Sexualität oftmals auf die Assistenz und Unterstützung Dritter angewiesen. Egal, ob es um die Vermittlung von Informationen oder die Unterstützung in der Kontaktaufnahme, die Bewältigung von Distanzen oder die Beantwortung brennender Fragen geht. Gerade in Bezug auf die Vielfalt von Lebensmöglichkeiten und die Entwicklung von Persönlichkeitspotenzialen spielt die Haltung und das Wissen der beratenden oder angefragten Personen eine große Rolle und macht gegebenenfalls die Sexualität von Menschen mit geistiger Behinderung schnell zu einer verhinderten Sexualität. Zahlreiche Begriffe wollen mit Informationen gefüllt werden: Trans*, Intersexualität, Queer… und eigene Fragen drängen sich auf. Diesen Fragen wollen wir uns in diesem Seminar widmen, die eigenen Haltungen beleuchten und Handlungssicherheiten für den Umgang im Alltag bekommen. Wie können wir die Menschen, mit denen wir arbeiten, bestmöglich unterstützen?
Ziele
– Informationsvermittlung – Handlungssicherheit in der Unterstützung und Beantwortung von Fragen – Akzeptanz und Wissen zu vielfältigen Lebensmöglichkeiten
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe
Methoden
– Vortrag – Diskussion und Austausch – Fallarbeit – Methoden
Leitung
Falk Terlinden, M.A. Kooperationsmanagement, Dipl. Sozialarbeiter, Moderator Persönliche Zukunftsplanung
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-241

Online-Seminar

idTitelStartvonEndebisTageSchwerpunktOrtUntertitelTermineAdressePreisDetails zum PreisTeilnehmer (maximal)BeschreibungZieleZielgruppeMethodenLeitungHinweis für TeilnehmerZusatzSeminar NummerAktionen
147061DETAILANSICHT SCHLIESSENVerbandskonferenz des Landesverbandes NRW
Start
25.06.2021
von
12:00
Ende
25.06.2021
bis
16:00
Tage
1
Schwerpunkt
Bildung
Ort
Untertitel
Online-Konferenz
Termine

Online Seminar über Zoom
Freitag, 25. Juni 2021 um 12:00 bis Freitag, 25. Juni 2021 um 16:00

Straße
;  
Preis
Details
Max. Teiln.
Beschreibung
Nach der Begrüßung durch den Landesvorsitzenden Prof. Dr. Gerd Ascheid, wird Prof. Dr. Susanne Schwalen als Geschäftsführerin der Ärztekammer Nordrhein und Vorsitzende der Lebenshilfe Solingen einen Kurzvortrag auf die Corona-Pandemie mit Fokus auf die Eingliederungshilfe geben. Anschließend haben Sie die Gelegenheit in eine von vier Themengruppen zu gehen.

• Reform des Betreuungsrechts auf Bundesebene
Lydia Hajasch, Bundesvereinigung Lebenshilfe
Moderation Philipp Peters

• Wohnen und Inklusion (mit Fokus auf innovative Wohnformen)
Thomas Müller, Paritätischer NRW
Moderation Falk Terlinden

• III: Inklusionsassistenz in Kita und Schule
Silke Mertesacker, Lebenshilfe Köln
Moderation Christina Krämer

• Allgemeiner Austausch zu aktuellen Themen
Moderation Bärbel Brüning, Landesgeschäftsführerin

Danach geben wir dem Paritätischen NRW die Gelegenheit über aktuelle Entwicklungen zu informieren, ehe Prof. Dr. Gerd Ascheid einen Ausblick auf 2022 gibt und die Veranstaltung beendet

Bitte melden sie sich bis spätestens 11. Juni 2021 an.
Ziele
Austausch unter Mitgliedsorganisationen.
Zielgruppe
Vorsitzende, Geschäftsführungen, Bereichsleitungen
Methoden
Vorträge und Diskussion über die Online-Plattform Zoom.
Leitung
Hinweis
Sie erhalten den Zugangslink nach Ablauf der Anmeldefrist und rechtzeitig vor der Veranstaltung per Mail.
Zusatz
Bitte geben Sie in der Kommentarfunktion der Anmeldunge Ihre gewünschte Themengruppe an.
Sem. Nr.
2021-PA-626
147331DETAILANSICHT SCHLIESSENOnline-Trainer
Start
30.06.2021
von
15:00
Ende
02.07.2021
bis
19:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Ihr Weg zum gelungenen digitalen Angebot als Fach- und Führungskraft in der Eingliederungshilfe
Termine

Online Seminar über Zoom
Mittwoch, 30. Juni 2021 um 15:00 bis Mittwoch, 30. Juni 2021 um 19:00

Online Seminar über Zoom
Freitag, 2. Juli 2021 um 15:00 bis Freitag, 2. Juli 2021 um 19:00

Straße
;  
Preis
97,60 €
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
Digitale Angebote wie Online-Seminare, Blendetlearning- und Hybrid Veranstaltungen aber auch digitale Fach- und Klausurtagungen sowie virtuelle Teamsitzungen nehmen in der heutigen Zeit immer mehr Raum in der Bildungslandschaft und damit auch in der Eingliederungshilfe ein. Diese Entwicklung bietet uns vielfältige Möglichkeiten mehr aber auch andere Menschen zu erreichen. In der aktuellen Situation ist ein strukturierter digitaler Austausch auch in der Eingliederungshilfe von Bedeutung. Um das eigene Auftreten im virtuellen Raum professionalisieren und die Konzepte aus den Präsenzveranstaltungen in ein digitales Format übertragen zu können braucht es neben der Erfahrung einen neuen Methodenkoffer voller digitaler Tools.
Ziele
- Sie finden sich in einem Zoom Seminar zurecht und können unterschiedliche Funktionen nutzen - Sie kennen den Unterschied zwischen verschiedenen digitalen Angeboten - Sie lernen verschiedene digitale Tools kennen und anzuwenden - Sie lernen verschiedene Methoden kennen und umzusetzen - Sie sind in der Lage eine eigene digitale Veranstaltung, Teamsitzung, Fach- oder Klausurtagung umzusetzen
Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte der Eingliederungshilfe mit ersten Grundkentnissen in der Durchführung von digitalen Angeboten
Methoden
- Theoretischer Input - Praktische Übungen - Virtueller Austausch im Plenum und Kleingruppen
Leitung
Frau Svenja Oßenberg
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-628Z
146364DETAILANSICHT SCHLIESSENEmotionale Entwicklung bei Menschen mit geistiger Behinderung
Start
06.07.2021
von
10:00
Ende
06.07.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Termine

Online Seminar über Zoom
Dienstag, 6. Juli 2021 um 10:00 bis Dienstag, 6. Juli 2021 um 16:30

Straße
;  
Preis
241 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Menschen mit geistiger Behinderung zeigen zum Teil Verhaltensweisen, die für ihre Bezugspersonen unverständlich und herausfordernd sein können. Dieses „auffällige“ Verhalten lässt sich häufig durch den emotionalen Entwicklungsstand erklären. Dieser kann mithilfe der Skala der emotionalen Entwicklung-Diagnostik (SEED) erhoben werden. Sie beruht auf dem Schema der emotionalen Entwicklung (SEO) von Anton Došen. Das Seminar setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Zu Beginn beschäftigen wir uns mit der emotionalen Entwicklung bei Menschen mit geistiger Behinderung. Wir stellen uns folgende Fragen: Welche Entwicklungsstufen durchlaufen alle Menschen von Geburt bis zum Jugendalter? An welchen Stellen könnte die Entwicklung geistig behinderter Menschen vielleicht verzögert oder unvollständig sein? Warum können daraus zum Teil schwere Verhaltensstörungen entstehen? Was bedeutet das für die pädagogische Unterstützung? Im 2. Teil führen wir für Klient:innen aus Ihrer Praxis eine emotionale Entwicklungstestung durch. Aus den erhobenen Entwicklungsprofilen leiten wir individuelle emotionale Bedürfnisse und entsprechende pädagogisch-therapeutische Ansätze ab. Wichtige Vorbereitung auf das Seminar: Wir haben Zeit für zwei bis drei Klient:innen den emotionalen Entwicklungsstand zu erheben. Bitte überlegen Sie sich im Vorfeld, ob es Klient:innen gibt, für die Sie die SEED durchführen möchten. Hierfür bietet es sich an, dass mehrere Seminarteilnehmende den:die Klient:in kennen.
Ziele
– Sie lernen die Wichtigkeit des emotionalen Entwicklungsansatzes kennen – Sie führen die SEED für Klient:innen durch – Sie leiten aus dem ermittelten SEED-Profil pädagogisch-therapeutische Empfehlungen ab
Zielgruppe
Mitarbeitende aller Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, Therapeuten:innen, Bezugspersonen
Methoden
Vortrag, Praxisbeispiele, Durchführung der SEED, Erfahrungsaustausch und Diskussion
Leitung
Frau Annika Kleischmann (Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie), Diplom Psychologin und Heilerziehungspflegerin)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-255
146536DETAILANSICHT SCHLIESSENBEI_NRW & ICF
Start
07.09.2021
von
09:00
Ende
08.09.2021
bis
17:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Termine

Online Seminar über Zoom
Dienstag, 7. September 2021 um 09:00 bis Mittwoch, 8. September 2021 um 17:00

Straße
;  
Preis
313 €
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
§118 SGB IX n.F. formuliert bestimmte Anforderungen an die Instrumente der Bedarfsermittlung.So sollen die Leistungen unter Berücksichtigung der Wünsche der Leistungsberechtigten festgestellt werden und der individuelle Bedarf durch eine Orientierung an der ICF erfolgen.
Das Land Nordrhein-Westfalen hat hierfür das Bedarfsermittlungsinstrument NRW (BEI_NRW) entwickelt.
In diesem zweitägigen Seminar werden die Elemente einer Bedarfsermittlung und die Anwendung mit Hilfe des BEI_NRW anhand von Beispielen aus der Praxis der Teilnehmenden erläutert und eingeübt.
Ziele
1. Die Teilnehmenden kennen das bio-psycho-soziale Modell der ICF und dessen Bedeutung im SGB IX n.F. 2. Die Teilnehmenden kennen den Aufbau und die Inhalte des BEI_NRW. 3. Aufbau und Inhalte der ICF können erläutert und beschrieben werden. 4. Sie können Ziele auf allen drei Zielebenen formulieren und diese mit einer Analyse nach der ICF verknüpfen.
Zielgruppe
Mitarbeitende der Eingliederungshilfe
Methoden
Wechsel von Plenum und Kleingruppen; Fallbearbeitung aus der Praxis der Teilnehmenden
Leitung
Frau Regina Wrobel (staatl. anerkannte Altenpflegerin, freie Gutachterin für eine Prüfbehördenach dem Wohn- und Teilhabegesetz, ehemalige Einrichtungsleiterin in der Eingliederungshilfe, Moderatorin für Persönliche Zukunftsplanung)
Hinweis
TECHNISCHER HINWEIS Das Seminar findet Online via ZOOM statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-612
146307DETAILANSICHT SCHLIESSENKritik- und Konfliktgespräche
Start
07.09.2021
von
10:00
Ende
14.09.2021
bis
12:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Souverän und wertschätzend mit Konflikten umgehen
Termine

Online Seminar über Zoom
Dienstag, 7. September 2021 um 10:00 bis Dienstag, 7. September 2021 um 12:00

Online Seminar über Zoom
Dienstag, 14. September 2021 um 10:00 bis Dienstag, 14. September 2021 um 12:00

Straße
;  
Preis
188 €
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
Konflikte zu haben ist i.d.R. kein gutes Gefühl. Sie entschärft zu haben dagegen schon. Dazu gibt es zahlreiche Tools – sowohl beginnend mit der eigenen inneren Haltung, als dann auch mit verschiedenen Verhaltensformen und Gesprächsführungen. Oft gehören dazu Kritikgespräche.
Erfahren und trainieren Sie in diesem praxisorientierten Online-Training mit Input, Austausch und Übungen, wie Sie Konflikte entschärfen und annehmbar Kritikgespräche führen und geben!
Ziele
– Lernen Sie, wie Konflikte entschärft werden können – Bekommen Sie konkrete Tools, wie Sie Kritikgespräche führen – Erfahren, wie Sie Kritik selbst besser annehmen können – Trainieren Sie konkrete Tools, wie Sie mit Killerphrasen umgehen können – Bekommen und trainieren Sie rhetorischer Kniffe aus dem Schlagfertigkeitstraining – Erstellen eines individuellen Maßnahmenplans zur Umsetzung
Zielgruppe
Alle Interessierten, die Konflikte deeskalieren möchten, Kritik annehmbar führen und leichter annehmen wollen
Methoden
Leitung
Jan Peren
Hinweis
TECHNISCHER HINWEIS Das Seminar findet Online via ZOOM statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt. Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege.
Sem. Nr.
2021-PA-129
146299DETAILANSICHT SCHLIESSENDynamik in Teams erkennen und nutzen
Start
15.09.2021
von
14:00
Ende
06.10.2021
bis
15:30
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Termine

Online Seminar über Zoom
Mittwoch, 15. September 2021 um 14:00 bis Mittwoch, 15. September 2021 um 15:30

Online Seminar über Zoom
Donnerstag, 23. September 2021 um 14:00 bis Donnerstag, 23. September 2021 um 15:30

Online Seminar über Zoom
Mittwoch, 6. Oktober 2021 um 14:00 bis Mittwoch, 6. Oktober 2021 um 15:30

Straße
;  
Preis
189 €
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
In Teams kommt es häufig neben gewollten auch zu ungewollten Dynamiken. Grund hierfür sind gruppendynamische Phänomene, Teamrollen und Teamphasen. Für Führungskräfte kann es zu nachhaltigen Problemen kommen, wenn Teamrollen ungeklärt oder unbesetzt sind. In diesem Online-Seminar werden typische Teamphänomene aufgezeigt und erläutert.
Ziele
Es wird deutlich gemacht, welche Rollen in einem Team welche Funktion haben, wie sie wirken und welche Dynamiken entstehen können. Auf dieser Grundlage können Sie als Leitungskraft Teamprozesse besser erkennen, verstehen, steuern und nutzen.
Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte
Methoden
Neben dem inhaltlichem Input, erwartet Sie eine Positionsanalyse des eigenen Teams und die aktive Entwicklung von Handlungsalternativen in ihrem individuellen Führungshandeln.
Leitung
Volker Becker
Hinweis
TECHNISCHER HINWEIS Das Seminar findet Online via ZOOM statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt. Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege.
Sem. Nr.
2021-PA-019
146947DETAILANSICHT SCHLIESSENDigitalisierung – Soziale Arbeit
Start
15.09.2021
von
09:00
Ende
29.09.2021
bis
16:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Menschen mit Behinderungen? Das passt zusammen!
Termine

Online Seminar über Zoom
Mittwoch, 15. September 2021 um 09:00 bis Mittwoch, 15. September 2021 um 16:00

Online Seminar über Zoom
Mittwoch, 29. September 2021 um 09:00 bis Mittwoch, 29. September 2021 um 16:00

Straße
;  
Preis
281,50 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Wir alle leben in einer Welt, welche sich immer zunehmender digitalisiert. Online-Shopping, Online-Banking, Social Media und Online-Konferenzen. Da fällt es schwer den Überblick zu behalten. Schnell vergessen wir in diesem rasanten Wandel diejenigen, die in unserer Gesellschaft nicht die Möglichkeit haben, von den Möglichkeiten und Chancen des Internets oder digitale Medien zu profitieren. Dazu gehören insbesondere Menschen mit Behinderungen. Doch warum ist es wichtig, dass diese Personen Zugang haben? Müssten wir Sie nicht eher vor den Gefahren schützen? Sie als Fachkräfte nehmen eine wichtige Schlüsselrolle bei der Vermittlung und Schaffung digitaler Teilhabemöglichkeiten ein. Doch wie kann es gelingen, neben der Alltagsarbeit, den personellen Schwierigkeiten oder den zeitlichen Herausforderungen dieser Schlüsselrolle gerecht zu werden?
Ziele
In diesem Seminar werden wir uns Ihrer Rolle aber auch ihren eigenen Wissensbedarfen in Sachen Digitale Medien nähern und Apps und Inhalte kennenlernen, welche für Menschen mit Behinderungen aber auch für Sie interessant und wichtig sein können. Wussten Sie zum Beispiel, dass es eine App gibt, die Farben für Menschen mit Sehbehinderung in Musik wiedergibt? Oder dass es eine App gibt, welche eine Steuerung des Smartphone mit den Augen ermöglicht? In dem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über Apps, Funktionen und hilfreiche Tools zur Anwendung im Alltag sowie pädagogisch-didaktische Fähigkeiten zur Vermittlung von Medienkompetenzen an Menschen mit Behinderungen.
Zielgruppe
Pädagogische Fachkräfte aus den Kontexten stationäres oder ambulant betreutes Wohnen, WfbM oder vergleichbar
Methoden
Leitung
Frau Vanessa Heitplatz (wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an der TU Dortmund im Fachgebiet Rehabilitationstechnologie)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt. Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege.
Sem. Nr.
2021-PA-262Z
146924DETAILANSICHT SCHLIESSENFachtag Besondere Geschwister – Gleichberechtigung in der Inklusion?!
Start
28.09.2021
von
09:00
Ende
28.09.2021
bis
15:00
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
3 Jahre Geschwisterprojekt LH NRW – ein qualitatives Résumée
Termine

Online Seminar über Zoom
Dienstag, 28. September 2021 um 09:00 bis Dienstag, 28. September 2021 um 15:00

Straße
;  
Preis
Details
Max. Teiln.
75
Beschreibung
Alle Familienmitglieder sollen Unterstützung bekommen können. Darauf sollen sich Angehörige von Menschen mit Behinderung verlassen können …«
Dieses Motto aus dem Grundsatzprogramm der Lebenshilfe betrifft nicht nur Eltern sondern auch die Geschwister. In diesem Fachtag stellen die Koordinatorinnen
des Geschwisterprojekts des Landesverbandes der Lebenshilfe NRW Herausforderungen und Ergebnisse ihrer 3-jährigen Arbeit vor. In Vorträgen und Keynote, Kleingruppen
und Diskussionen können Sie Ihr Wissen über die besondere Lebenssituation von Geschwistern von Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen mit dem aktuellen
Stand von Forschung und Praxis zum Thema abgleichen. Die Projekt-Koordinatorinnen sowie Expertinnen aus Forschung und Praxis informieren über den »State of the Art«
der Arbeit für und mit Geschwisterkindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In kreativen Formaten können Sie sich mit anderen Expert:innen und Praktiker:innen austauschen
und Ihre Erfahrungen teilen. Wir stellen Ihnen die Pilotpartner für das »Fit für Geschwister«-Label vor und was Sie mit der Tool-Box anfangen können, die wir im Lauf der 3 Jahre entwickelt haben.
Ziele
Informationen über aktuellen Stand von Forschung und Praxis | Best practices für Geschwisterangebote | Label »Fit für Geschwister« | Informationen über (Re)Finanzierungsmöglichkeiten
Zielgruppe
Erwachsene Geschwister, Eltern, Führungskräfte und Vorstände der LH, Leitungen und Fachkräfte in Bildungseinrichtungen, Schulen, KiTas, integrativen und inklusiven Einrichtungen, MA Frühförderung und Frühe Hilfen, Elternvertreter:innen, Multiplikator:innen
Methoden
Vorträge, Filme, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, virtuelle Podiumsdiskussion
Leitung
Frau Katharina Walckhoff
Hinweis
Preise folgen!
Zusatz
Sem. Nr.
2021-PA-619E
146968DETAILANSICHT SCHLIESSENGrundlagen der Betreuung „Neu in der Eingliederungshilfe“
Start
01.10.2021
von
10:00
Ende
01.10.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Termine

Online Seminar über Zoom
Freitag, 1. Oktober 2021 um 10:00 bis Freitag, 1. Oktober 2021 um 16:30

Straße
;  
Preis
247 €
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
Inklusion, Integration, persönliches Budget, Individuelle Hilfeplanung, die UN-Behindertenrechtskonvention. Merklich sind die Bemühungen gestiegen, Menschen mit Behinderung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern. Was aber bedeutet die Flut an neuen Gesetzen, Hilfs- und Modellprojekten im praktischen Alltag? Fördern sie tatsächlich tieferes Wissen und Verständnis für die Belange von Menschen mit Behinderung? Genau hier wird im Rahmen der Fortbildung angesetzt. Grundlegendes Fachwissen soll anschaulich und vor allem praxisnah vermittelt werden. Die Fortbildung ist insbesondere für berufliche Quereinsteiger:innen, welche aus fachfremden Bereichen kommen und nun in der Begleitung von Menschen mit Behinderung tätig sind, konzipiert.
Ziele
– Was bedeutet eigentlich der Begriff „Behinderung“ – Geschichtliche und gegenwärtige Entwicklung der sozial-gesellschaftlichen Rolle von Menschen mit Behinderung – Exemplarische Reflexion verschiedener Lebenssituationen von Menschen mit Behinderung – Behinderung und Wohnen – Behinderung und Partnerschaft – Herausforderndes Verhalten und angemessene pädagogische Begleitung – Angehörigenarbeit – Der schmale Grat zwischen Selbstständigkeit und Überbehütung – Die individuelle Hilfeplanung – Rechtliche Grundlagen
Zielgruppe
Neue Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe/Quereinsteiger:innen
Methoden
– Wissensvermittlung – Fallbeispiele – Arbeitsgruppen – Vorstellung therapeutischer Unterstützungs- und Hilfsangebote
Leitung
Herrn Lars Ostendorf (Heilpädagoge, tätig im Feld der Eingliederungshilfe)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt. Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege
Sem. Nr.
2021-PA-263Z
146213DETAILANSICHT SCHLIESSENBleiben Sie cool
Start
06.10.2021
von
09:00
Ende
06.10.2021
bis
12:15
Tage
1
Schwerpunkt
E-Learning
Ort
Untertitel
So gelingt Ihnen die kleine Stress-Pause zwischendurch
Termine

Online Seminar über Zoom
Mittwoch, 6. Oktober 2021 um 09:00 bis Mittwoch, 6. Oktober 2021 um 12:15

Straße
;  
Preis
143 €
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
Sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, wenn es wieder einmal turbulent zugeht – das geht viel leichter als Sie wahrscheinlich denken.

Denn in diesem Online-Seminar gehen wir Ihren Stressfaktoren an den Kragen. Trotzen dem Alltagswahnsinn mit einfachen körperlichen, mentalen und kreativen Übungen und gönnen uns so eine erquickende kleine Stress-Pause für zwischendurch.

Erleben Sie selbst in Theorie und Praxis, wie Sie mit verschiedenen Methoden in kürzester Zeit ruhiger werden. Und nach solchen ‚Cool-downs‘, bringt Sie so schnell nichts mehr auf die Palme. Probieren Sie es aus.
Ziele
- Stressoren und Blockaden aufspüren - Unsicherheiten und Ängste erkennen und abbauen - Kreative Methoden zum ‚Cool-down‘ - Entspannungs- und Bewegungsübungen - Stimm- und Atemtechniken
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Brenneke, Christiane
Hinweis
TECHNISCHER HINWEIS Das Seminar findet Online via ZOOM statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-133
146253DETAILANSICHT SCHLIESSENGeistige Behinderung und psychische Störungen
Start
26.10.2021
von
10:00
Ende
27.10.2021
bis
13:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Termine

Online Seminar über Zoom
Dienstag, 26. Oktober 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 27. Oktober 2021 um 13:00

Straße
;  
Preis
408 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Wir gehen davon aus, dass Menschen mit einer geistigen Behinderung zusätzlich bzw. unabhängig von ihrer behinderungsspezifischen Einschränkung psychische Störungen oder Verhaltensauffälligkeiten entwickeln können. Allerdings gehen in der Fachdiskussion bei dieser „dual diagnosis“ nicht nur die Definitionen und Vorstellungen über geistige Behinderung, sondern gleichfalls die Auffassungen und Vorstellungen über Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen z.T. weit auseinander.
Ziele
Die Abgrenzungsschwierigkeiten sowie die Einschätzung psychischer Störungen bei Menschen mit geistiger Behinderung sollen betrachtet werden. Der Umgang mit psychosozialen Auffälligkeiten im pädagogischen Alltag wird anhand von Fallbeispielen besprochen.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Wohneinrichtungen und Werkstätten der Eingliederungshilfe
Methoden
– Kleingruppen – Visualisierung – Individuelle Fallbearbeitung
Leitung
Beatrix Happel, Dipl. Pädagogin, Sonderschullehrerin, Psychotherapeutin, Supervisorin
Hinweis
ACHTUNG!!! Veranstaltungsort und Termin haben sich geändert! Die Teilnehmenden sollen bitte eigene Fallbeispiele mitbringen. TECHNISCHER HINWEIS Das Seminar findet Online via ZOOM statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt. Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege.
Sem. Nr.
2021-PA-235
146332DETAILANSICHT SCHLIESSENAnleitung in der Praxis professionalisieren - Wie geht das?
Start
26.10.2021
von
09:00
Ende
26.10.2021
bis
12:15
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Termine

Online Seminar über Zoom
Dienstag, 26. Oktober 2021 um 09:00 bis Dienstag, 26. Oktober 2021 um 12:15

Straße
;  
Preis
146 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Die Anleitung von jungen Menschen und potenziellen Fachkräften der Zukunft, ist wie alles in dieser schnelllebigen Welt einem stetigen Wandel unterzogen und erfordert daher ein fundiertes Konzept. Die Balance allen Anzuleitenden eine einheitliche Ausbildung zu bieten und dabei die verschiedenen Persönlichkeiten und Bedürfnisse nicht aus den Augen zu verlieren ist dabei immer eine Herausforderung. In diesem Seminar werfen wir daher nicht nur einen Blick auf verschiedene Lerntypen und Lernformen, sondern befassen uns auch mit der Frage welche Rolle Sie als Anleiter:in und welche die Anzuleitenden in dem Prozess einnehmen. Wir betrachten den gesamten Ausbildungszeitraum (Vor- & Nachbereitung, Beschwerdemanagement, Entwicklungsgespräche) und arbeiten mögliche Stolperfallen und Konfliktherde heraus.
Ziele
– Sie setzen sich mit Ihrer eigenen Rolle als Praxisanleitung auseinander und betrachten ebenfalls die Rolle des Anzuleitenden. – Sie lernen verschiedene Lerntypen und Lernformen kennen um die Anzuleitenden in ihrem Lernprozess noch besser unterstützen zu können. – Sie kennen die Vorteile und Arbeitserleichterung einer guten Vor- und Nachbereitung. – Sie befassen sich mich ihrem eigenen Beschwerdemanagement.
Zielgruppe
Mitarbeitende, die in der Praxis Auszubildende, Praktikant:innen und Freiwilligendienstleistende anleiten.
Methoden
Dieses Seminar besteht aus zwei Seminarmodulen. Das erste Modul kann jeder Zeit im Selbststudium über die Lernplattform Moodle absolviert werden. Der zweite Teil wird am angegebenen Termin in Form eines Online-Seminars in der Gruppe durchgeführt.
Leitung
Frau Svenja Oßenberg
Hinweis
TECHNISCHER HINWEIS Das Seminar findet Online via ZOOM statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt. Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege.
Sem. Nr.
2021-PA-253
147344DETAILANSICHT SCHLIESSENDigitale Angebote für alle
Start
27.10.2021
von
09:00
Ende
27.10.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Barrierearme Online-Veranstaltungen richtig durchführen
Termine

Online Seminar über Zoom
Mittwoch, 27. Oktober 2021 um 09:00 bis Mittwoch, 27. Oktober 2021 um 16:30

Straße
;  
Preis
209,60 €
Details
Max. Teiln.
20
Beschreibung
Video-Konferenzen, Sport am Bildschirm oder digitale Beratungsgespräche – durch die Corona-Pandemie mussten neue, meist digitale, Kommunikationswege geschaffen werden. Gerade für Menschen mit Beeinträchtigung besteht hier auch eine große Chance, da z.B. die Themen Mobilität oder begleitende Assistenz weniger im Fokus stehen, als bei Präsenzveranstaltungen. Aber um hier wirklich sinnvolle Angebote schaffen zu können, gilt es sich für den richtigen Weg zu entscheiden. Das Seminar thematisiert deshalb insbesondere:
Ziele
• Wie kann ich Online-Veranstaltungen möglichst barrierefrei/ barrierearm durchführen? • Worauf ist bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung zu achten? • Welche Angebote gibt es bereits? Welche Plattformen bieten sich an? • Welche Gefahren und Risiken gibt es für Menschen mit Behinderung im Netz?
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-266Z

Führungskompetenzen

idTitelStartvonEndebisTageSchwerpunktOrtUntertitelTermineAdressePreisDetails zum PreisTeilnehmer (maximal)BeschreibungZieleZielgruppeMethodenLeitungHinweis für TeilnehmerZusatzSeminar NummerAktionen
146290DETAILANSICHT SCHLIESSEN„Erfolgreiche Positionierung als Arbeitgeber im Wettbewerb“ – Wichtige Meilensteine auf dem Weg zur attraktiven Arbeitgebermarke
Start
19.08.2021
von
10:00
Ende
19.08.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Deutz
Donnerstag, 19. August 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 19. August 2021 um 16:30

Straße
Siegesstraße 5; 50679 Köln
Preis
307 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Der Fach- und Führungskräftemangel ist das alles durchdringende Thema in der Sozialwirtschaft. Händeringend wird nach Fachkräften Ausschau gehalten, jedoch bleibt oftmals die Frage offen, wie man eine:n potenzielle:n Bewerber:in für sich als Unternehmen begeistert und bindet. Eine attraktive Arbeitgebermarke kann hier der Schlüssel zum Erfolg sein. Unternehmen der Sozialwirtschaft müssen sich als attraktive Arbeitgeber positionieren, um im Wettbewerb um die Fachkräfte bestehen zu können. Die Arbeitgebermarke repräsentiert die Organisation, unter ihr entstehen erste wichtige Vorstellungen über den potenziellen Arbeitgeber. Aber wie geben Sie Ihrem Unternehmen ein unverwechselbares Gesicht und wie präsentieren Sie sich im nächsten Schritt Ihren Bewerber:innen? Welche Anreize können Sie schaffen, um Mitarbeitende zu gewinnen und zu binden und wie wichtig sind hier die nicht monetären Faktoren? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen unser Experte André Katz. Dabei geht er unter anderem auf einige Fragen zur Dachmarke ein und erläutert, welche Vor- und Nachteile bestehen. Darüber hinaus werden Sie anhand der wichtigsten Meilensteine zu Ihrer erfolgreichen und attraktiven Arbeitgebermarke geführt.
Ziele
Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte
Methoden
Leitung
Herrn André Katz (Personal- und Organisationsberater contec GmbH)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-018
146251DETAILANSICHT SCHLIESSENÜberzeugen(d) oder „Wie bring' ich das jetzt rüber?!“
Start
23.08.2021
von
10:00
Ende
25.08.2021
bis
14:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Erkelenz-Kleinbouslar
Untertitel
(Selbst-)Präsentation, meine Wirkung und Wirksamkeit, Methoden der Gesprächsführung
Termine

Landhaus Göddertzhof
Montag, 23. August 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 25. August 2021 um 14:00

Straße
Kleinbouslar 11; 41812 Erkelenz-Kleinbouslar
Preis
639 €
Preis ohne Übernachtung: 639 €
Einzelzimmer: 730 €
Details
Max. Teiln.
14
Beschreibung
In der täglichen Arbeit, in Einzelgesprächen, in Gruppen oder Teambesprechungen, bei Kund:innengesprächen und Präsentationen stellt sich immer wieder die Frage: Wie bringe ich überzeugend meine Ideen rüber?
Die Gesprächsführung in Gruppen gehört zum Arbeitsalltag in allen Verantwortungsbereichen. Der Anspruch an die methodische und kommunikative Gestaltung hat deutlich zugenommen. Deshalb sind neben sozialer Kompetenz als Schlüsselqualifikation auch das Wissen um Körpersprache, Körperausdruck und die Bedeutung der Wirkung von Sprache erforderlich und hilfreich.
Ziele
– die Verbindung von Körpersprache, persönlicher Ausstrahlung und dem gesprochenen Wort – die innere und äußere Haltung – und überzeugend einen Standpunkt zu vertreten – Sicherheit zu gewinnen und authentisch zu bleiben
Zielgruppe
Methoden
– Körpersprache – Atem- und Stimmarbeit – Schauspiel – Coaching – Rhetorik – Gesprächsführungstechniken – unterschiedliche Formen des Feedbacks
Leitung
Martin Neumann, Lehr- und Mastercoach DGfC, Supervisor DGsV, Kommunikationstrainer, Schauspieler
Hinweis
Achtung! Tagungsort hat sich geändert.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-014
146310DETAILANSICHT SCHLIESSENFührung mit Achtsamkeit und Präsenz
Start
26.08.2021
von
10:00
Ende
27.08.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Nettersheim
Untertitel
Wie Führung gut gelingen kann
Termine

Kloster Nettersheim
Donnerstag, 26. August 2021 um 10:00 bis Freitag, 27. August 2021 um 16:30

Straße
Klosterstraße 12; 53947 Nettersheim
Preis
453 €
Preis ohne Übernachtung: 453 €
Einzelzimmer: 499 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
„Wirklich präsent zu sein heißt, entspannt in sich selbst zu ruhen und zugleich die Umgebung mit wacher Aufmerksamkeit wahrzunehmen.“ (Helen Gamborg, Das Wesentliche ist unsichtbar).
Präsenz ist eine der wichtigsten Führungskompetenzen. Sie hat in der Arbeit von Führungskräften mehrere Bedeutungsebenen:
Präsent sein, Präsenz zeigen und Präsenz haben.
– Worin unterscheiden sich diese drei Ebenen?
– Was sind die wichtigen Kompetenzen hierfür?
– Wie gelingt mit Achtsamkeit und Präsenz die tägliche
Kommunikation und die Gestaltung der Beziehung mit Kollegen:innen und Mitarbeitenden? Diese (grundlegenden) Fragestellungen können die Teilnehmenden in diesen zwei Tagen theoretisch betrachten und (vor allem) praktisch erproben.
Ziele
Zielgruppe
Führungskräfte aller Bereiche und Ebenen
Methoden
Theoretischer Input und praktische Übungen.
Leitung
Martin Neumann
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-022
146214DETAILANSICHT SCHLIESSENWer spricht eigentlich, wenn ich spreche?
Start
01.09.2021
von
10:00
Ende
02.09.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Wuppertal
Untertitel
Professionell und bewusst kommunizieren
Termine

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Mittwoch, 1. September 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 2. September 2021 um 16:30

Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
474 €
Preis ohne Übernachtung: 474 €
Einzelzimmer: 553 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
„Sind Sie mal wieder zu spät!?“
Die Art und Weise, wie wir kommunizieren, hat immer eine Wirkung auf andere. Mit den einen kommen wir gut aus, mit anderen wiederum gar nicht. Warum das so ist, ist uns meistens nicht bewusst. So ist es kein Wunder, dass wir ausgerechnet mit ganz bestimmten Personen immer mal wieder in einen Konflikt
geraten. Wie ist das möglich? Und wie können wir selbst Konflikte aktiv vermeiden und gut lösen? Was passiert da genau? Wieso wiederholen sich gewisse Erfahrungen immer wieder?
Ziele
Durch das Aufdecken bestimmter Kommunikationsabläufe wird verständlich, wie sich Auseinandersetzungen ergeben. Dadurch ergeben sich neue Handlungsoptionen, die einen konstruktiven und respektvollen Umgang für alle Beteiligten ermöglicht. Das Erlernte ist, nicht nur aus beruflicher Sicht, ein Gewinn für alle Lebensbereiche.
Zielgruppe
Mitarbeitende, die in Unternehmen und anderen Organisationen tätig sind und daran interessiert sind, ihr Kommunikationsverhalten und ihre Konfliktfähigkeit zu professionalisieren.
Methoden
Mit Hilfe von Modellen der Transaktionsanalyse (TA) und interaktiven Übungen wird die Dynamik von Kommunikation und der Entstehung von Konflikten erkennbar. Die Modelle der TA werden erlebt. Eigene Fälle können eingebracht werden.
Leitung
Fabarius, Sabina Psychologische Beratung, Coaching, Training
Hinweis
ACHTUNG!!! Der Termin hat sich geändert!!!
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-010
146966DETAILANSICHT SCHLIESSENBetriebswirtschaft kompakt und praxisnah für pädagogische Leitungen
Start
08.09.2021
von
10:00
Ende
05.11.2021
bis
15:00
Tage
4
Schwerpunkt
Ort
Erkelenz-Kleinbouslar
Untertitel
Termine

Landhaus Göddertzhof
Mittwoch, 8. September 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 9. September 2021 um 15:00

Landhaus Göddertzhof
Donnerstag, 4. November 2021 um 10:00 bis Freitag, 5. November 2021 um 15:00

Straße
Kleinbouslar 11; 41812 Erkelenz-Kleinbouslar
Preis
476 €
Preis ohne Übernachtung: 476 €
Einzelzimmer: 601 €
Details
pro Modul
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Die zwei Module umfassende Seminarreihe ist auf die besonderen Aufgaben- und Problemstellungen sozialer Dienstleistungsunternehmen abgestimmt. Sie richtet sich an pädagogisch ausgebildete Führungskräfte ohne bzw. mit geringen betriebswirtschaftlichen Vorkenntnissen, die sich alltags- und tätigkeitsbezogene Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre aneignen und sich in der Gedankenwelt des Rechnungswesens und des Controllings zurechtfinden möchten.

1. Baustein (2 Tage): Kostenrechnung und entscheidungsorientiertes Kostenmanagement
2. Baustein (2 Tage): Operatives Controlling in Sozialbetrieben
Ziele
Die Teilnehmenden erhalten praxisnah das notwendige betriebswirtschaftliche Rüstzeug, um die wirtschaftliche Seite ihrer Arbeit besser planen, bewerten und steuern zu können. Darüber hinaus werden sie in die Lage versetzt, die pädagogischen und wirtschaftlichen Aspekte ihrer Tätigkeit so steuern zu können, dass ein Ausgleich zwischen gegensätzlichen Zielsetzungen realisiert werden kann.
Zielgruppe
Bereichsleitungen, Einrichtungsleitungen, Leitungen sozialer und begleitender Dienste
Methoden
Impulsreferat, Gruppenarbeit, Fallstudie
Leitung
Herrn Günther Sprunck (Dipl. Betriebswirt, Unternehmensberater und Trainer Geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatungsgesellschaft GUB Concept GmbH)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-025Z
146266DETAILANSICHT SCHLIESSENGesund führen
Start
05.10.2021
von
10:00
Ende
06.10.2021
bis
16:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
So bleiben Sie als Führungskraft und ihr Team gesund und motiviert
Termine

Hotel Fit
Dienstag, 5. Oktober 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 6. Oktober 2021 um 16:00

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
517 €
Preis ohne Übernachtung: 517 €
Einzelzimmer: 594 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
In diesem Seminar geht es um zwei Aspekte von Gesundheit in Betrieben. Zum einen geht es um Sie als Führungskraft. Gesunde und motivierte Führungskräfte sind lösungsorientiert, erreichen ihre Ziele und entwickeln ihr Unternehmen weiter. Gesundheit bedeutet, die richtige Balance zu finden zwischen den eigenen Ansprüchen, den Anforderungen des Berufs und der persönlichen Belastbarkeit. Führung ist kein Sprint sondern ein Marathon – darum ist es wichtig, sich langfristig gesund zu erhalten. Zum anderen geht es um die Gesundheit der Mitarbeitenden. Psychische Störungen greifen mehr und mehr um sich und es ist für Führungskräfte wichtig, sich damit zu befassen und adäquat damit umzugehen. Wesentliche Faktoren für die Gesundheit der Teammitglieder sind der Führungsstil und das Kommunikationsverhalten der Führungskraft. Der Ton macht die Musik – wertschätzende und zugleich klare Kommunikation ist gesundheitsfördernd.
Ziele
Die teilnehmenden Führungskräfte erhalten Informationen über Stress, Burnout und psychische Probleme bei Mitarbeitenden. Die Führungskräfte erarbeiten Strategien der persönlichen Stressbewältigung. Außerdem geht es um die Optimierung von Führungsstil und Kommunikation im Hinblick auf das Arbeitsteam.
Zielgruppe
Führungskräfte
Methoden
- Vorträge und Lehrgespräche - Gruppendiskussionen - Kleingruppenarbeit - Coaching in Partner:innenübungen
Leitung
Herrn Michael Schimpke (Diplompsychologe)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-015
146248DETAILANSICHT SCHLIESSENVom Kollegen:in zum Vorgesetzten
Start
07.10.2021
von
10:00
Ende
08.10.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
„Müssen wir dich ab jetzt siezen?“
Termine

Jugendherberge Köln-Deutz
Donnerstag, 7. Oktober 2021 um 10:00 bis Freitag, 8. Oktober 2021 um 16:30

Straße
Siegesstraße 5; 50679 Köln
Preis
531 €
Preis ohne Übernachtung: 531 €
Einzelzimmer: 593 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Sie sind intern aufgestiegen und haben Leitungsverantwortung für ehemalige Kolleg:innen? Dieses Seminar unterstützt Sie beim Rollenwechsel, der oft ein diplomatischer Drahtseilakt ist. Hier können Sie Ihre Rolle klären und Ihren eigenen Führungsstil entwickeln, damit Sie authentisch und wirksam auftreten. Auch probieren Sie Führungsinstrumente aus, die Ihnen den Start erleichtern.
Ziele
– Mehr Sicherheit und Akzeptanz in meiner Führungsrolle erlangen – Meine Rolle in der „Sandwichposition“ klären – Grundlagen der Mitarbeitendenführung kennen lernen – Aufgaben an ehemalige Kolleg:innen abgeben, klare Delegationsgespräche führen – Teamdynamik beim Leitungswechsel verstehen und unterstützen – Konstruktive Mitarbeitendengespräche führen: Feedback und Kritik formulieren
Zielgruppe
Führungskräfte und angehende Führungskräfte der Eingliederungshilfe
Methoden
Leitung
Maike Ziemer, Dipl. Pädagogin, Training und Coaching für berufliche Entwicklung
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-013
146244DETAILANSICHT SCHLIESSENStarke Leitung stärkt das Team
Start
17.11.2021
von
10:00
Ende
19.11.2021
bis
16:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Erkelenz-Kleinbouslar
Untertitel
Termine

Landhaus Göddertzhof
Mittwoch, 17. November 2021 um 10:00 bis Freitag, 19. November 2021 um 16:00

Straße
Kleinbouslar 11; 41812 Erkelenz-Kleinbouslar
Preis
652 €
Preis ohne Übernachtung: 652 €
Einzelzimmer: 743 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Das Aufgabenfeld einer Leitungskraft ist umfangreicher, schnelllebiger und unübersichtlicher geworden. Ziele von heute gelten morgen nicht mehr. Sie müssen der Wirtschaftlichkeit, aktuellen Gesetzgebungen oder einem neuen Zeitgeist weichen. Obwohl Veränderungen viele positive Aspekte beinhalten, führen diese bei einigen Betroffenen zu Verunsicherungen, Spannungen und Störungen im Berufsalltag. Hier ist die Leitungskraft gefragt. Besitzt sie fachliche, methodische und soziale Kompetenzen, die sich auch in ihrem Denken, Fühlen und Handeln widerspiegeln, kann sie Veränderungsprozesse als Bereicherung an ihr Team herantragen.
Ziele
Alle Mitarbeiternden ziehen an einem Strang, identifizieren sich mit ihren neuen Aufgaben, arbeiten zufrieden und weisen bessere Leistungsergebnisse auf. Entdecken Sie in diesem Seminar Ihre individuellen Führungsstärken. Reflektieren Sie Ihre Führungsrolle. Definieren Sie Ihre persönlichen Ziele und überlegen Sie, wie Sie diese erreichen wollen. Lernen Sie aktuelle Theorien, Methoden und Techniken kennen und probieren Sie diese mit den anderen Teilnehmenden aus. Damit der Spaß und die Freude am gemeinsamen Tun in diesem Seminar nicht zu kurz kommen, lernen Sie Improvisations- und Entspannungsübungen sowie kreative Methoden kennen, die Sie vielleicht schon bei Ihrer nächsten Teamsitzung oder an einem Elternabend anwenden können.
Zielgruppe
Leitungskräfte in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und aus sonstigen Arbeitsbereichen
Methoden
Leitung
Christiane Brenneke, Diplom-Pädagogin, Kommunikationstrainerin, PanArt Lehrerin, freie Autorin
Hinweis
Achtung! Tagungsort hat sich geändert.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-012
146269DETAILANSICHT SCHLIESSENKollegiale Fallberatung
Start
23.11.2021
von
10:00
Ende
24.11.2021
bis
16:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Coesfeld
Untertitel
Gemeinsam Lösungen finden
Termine


Dienstag, 23. November 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 24. November 2021 um 16:00

Straße
Gerlever Weg 1; 48653 Coesfeld
Preis
449 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Im Berufsalltag kommt es immer wieder zu herausfordernden Situationen, die mit Druck verbunden sind und viele Fragen aufwerfen. Solche Herausforderungen müssen oft alleine bewältigt werden, weil für eine Reflexion mit Kolleg:innen zu wenig Zeit bleibt. In diesem Seminar erhalten Sie den Raum, solche Situationen im Austausch mit anderen nach einem festen Ablaufschema zu bearbeiten und eigene Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Dabei profitieren Sie von dem großen Erfahrungsschatz der Teilnehmenden und bringen parallel für andere Teilnehmende Ihren Erfahrungsschatz ein. Sie agieren als Ratsuchende und Ratgebende. Die Kollegiale Beratung lebt vom Prinzip der Gleichrangigkeit aller. Egal, aus welchem Beruf Sie kommen und welche hierarchischen Strukturen außerhalb des Seminars bestehen, bringt sich jeder gleichberechtigt ein. Durch die Vielfalt der Perspektiven entsteht ein offener und facettenreicher Austausch, von dem alle profitieren. Es ist erforderlich, dass Sie bereit sind, einen eigenen Fall einzubringen. Der Workshop ist eine Kombination aus Training und Coaching, bei der die Teilnehmenden aktiv eingebunden werden und die Inhalte selbst bestimmen. Jeder arbeitet an dem, was ihn in seiner beruflichen Praxis tatsächlich weiterbringt und nutzt gleichzeitig den Erfahrungsschatz der Kolleg:innen. So entstehen individuelle und maßgeschneiderte Lösungen aus dem Gruppenprozess heraus.
Ziele
Die Teilnehmenden reflektieren ihr berufliches Handeln und vergrößern ihre beruflichen Kompetenzen. Sie erweitern ihren Blick auf konkrete Problemsituationen und erarbeiten individuell stimmige Lösungen, die jederzeit wieder abrufbar sind. Indem sich die Teilnehmenden mit anderen Denkanstößen auseinander setzen, findet ein Perspektivwechsel statt, der auch einen Gewinn für zukünftige Problemsituationen darstellt.
Zielgruppe
Kompetenztraining für Fach- und Führungskräfte aus der sozialen Arbeit
Methoden
– Kollegiale Praxisberatung – lösungsorientierte und systemische Interventionen – Rollenspiele – Act-Storming – Arbeit mit Boden-Ankern – Theoretische Inputs
Leitung
Frau Sabina Köster (Dipl.-Pädagogin, Trainerin und zertifizierter Systemischer Business Coach (dvct. e.V.))
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-016
146288DETAILANSICHT SCHLIESSENAgile Führung und Motivation
Start
23.11.2021
von
10:00
Ende
24.11.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Deutz
Dienstag, 23. November 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 24. November 2021 um 16:30

Straße
Siegesstraße 5; 50679 Köln
Preis
494 €
Preis ohne Übernachtung: 494 €
Einzelzimmer: 556 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Was ist agile Führung? Wie führe ich wirksam und zeitgemäß? Wie geht Motivation? Wie bringen meine Mitarbeitende bessere Leistungen? Was kann ich tun, dass meine Mitarbeitenden das tun, was die Organisation von ihnen verlangt? Das sind nur einige von vielen Fragen die Führungskräfte beschäftigen. Die Antwort auf die aktuellen Herausforderungen der Arbeitswelt heißt: Agilität! Für viele Kritiker ist agiles Führen jedoch lediglich ein Trend. Um adäquat auf zunehmende Prozessdynamiken und Arbeitsverdichtung zu reagieren, gilt es schnell und flexibel zu handeln. Ein agiles Führungsverständnis verspricht hierfür eine sehr wirksame Grundhaltung zu sein. Agilität heißt für
Führungskräfte mit Anforderungsänderungen in laufenden Betriebsprozessen strukturiert umgehen zu können. Sinnhaftigkeit des beruflichen Handelns, eine wertschätzende Kommunikation und die individuelle Mitarbeitendenentwicklung stehen in einer modernen Arbeitswelt im Fokus des Leitungshandelns. Agiles Führen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe kann hilfreich sein, die Orientierung an den Bedürfnissen der Klienten*innen und den Arbeitsauftrag noch zielgerichteter in den Mittelpunkt des fachlichen Handelns zu rücken. Darüber hinaus gilt es für alle Beteiligten die eigene Motivation nicht zu verlieren. In sozialpädagogischen Arbeitsfeldern hat der Verlust von Motivation
schwerwiegende Konsequenzen für Klient:innen, Teams und ganze Organisationen.
Ziele
Das Seminar bietet Definitionen des agilen Führens und der Motivation, nimmt das agile Rollenverständnis einer Führungskraft in den Fokus, setzt sich mit Widersprüchen sowie Risiken auseinander, beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der Motivation und zeigt konkrete Möglichkeiten der Umsetzung.
Zielgruppe
Führungskräfte und angehende Führungskräfte
Methoden
Leitung
Volker Becker, Dipl. Sozialpädagoge / Sozialarbeiter Supervisor und Coach (DGSv), Psychodramaleiter (DFP)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von Der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-017
146074DETAILANSICHT SCHLIESSENGute Teams fallen nicht vom Himmel – Leitung eines Teams
Start
01.12.2021
von
10:00
Ende
03.12.2021
bis
13:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Deutz
Mittwoch, 1. Dezember 2021 um 10:00 bis Freitag, 3. Dezember 2021 um 13:00

Straße
Siegesstraße 5; 50679 Köln
Preis
671 €
Preis ohne Übernachtung: 671 €
Einzelzimmer: 795 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Alle wünschen sich eine gute Zusammenarbeit im Team. Und dennoch ist das Miteinander in Teams häufig anstrengend, konflikthaft und mühsam. Die Teamleitung hat eine zentrale Aufgabe, die Zusammenarbeit und eine gute Kooperation zu ermöglichen. Dafür braucht sie Zugänge, um die Prozesse und die Dynamik im Team zu verstehen. Sie muss sich selbst der eigenen Rolle klar werden und Sicherheit gewinnen, um die Prozesse konstruktiv zu beeinflussen.

– Aufgaben der Teamleitung
– Analyse von Teamrollen
– Leitungsaufgabe in verschiedenen Teamphasen
– Teamkonflikte

Die einzelnen Themen werden im engen Austausch mit der Praxiserfahrung der Teilnehmenden erarbeitet. Innerhalb des Seminares werden erfahrungsorientierte Lernmöglichkeiten umgesetzt, um die eigenen Perspektiven reflektieren zu können.
Ziele
Kenntnisse von Möglichkeiten, das eigene Team zu verstehen und weiter zu entwickeln. Reflexion und Festigung der eigenen Leitungsrolle.
Zielgruppe
Teamleitung
Methoden
Leitung
Gabriele Fischer-Mania, Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin DGSv
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-002

persönliche und soziale Kompetenzen

idTitelStartvonEndebisTageSchwerpunktOrtUntertitelTermineAdressePreisDetails zum PreisTeilnehmer (maximal)BeschreibungZieleZielgruppeMethodenLeitungHinweis für TeilnehmerZusatzSeminar NummerAktionen
146312DETAILANSICHT SCHLIESSENPersönliche Kompetenz schlägt Fachkompetenz
Start
18.08.2021
von
10:00
Ende
20.08.2021
bis
16:30
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Coesfeld
Untertitel
Termine


Mittwoch, 18. August 2021 um 10:00 bis Freitag, 20. August 2021 um 16:30

Straße
Gerlever Weg 1; 48653 Coesfeld
Preis
628 €
Preis ohne Übernachtung: 628 €
Einzelzimmer: 745 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Nicht mit fachlichen Argumenten reißen Sie mit, sondern durch Ihr Einfühlungsvermögen, Ihr Selbstbewusstsein und Ihr souveränes Auftreten. In diesem Seminar trainieren Sie Strategien zu mehr persönlicher Präsenz und Überzeugungskraft in den verschiedensten beruflichen Situationen.
Inhalte:
- Auftreten und Ausstrahlung im Spannungsfeld von Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung
- Ausdrucksformen und Wirkung der Körpersprache
- Die eigene Stimme selbstsicher nutzen
- Ihr bestes Argument sind Sie selbst: authentisch zu körpersprachlichen Höchstleistungen
- Wechselwirkung zwischen innerer und äußerer Haltung
- Verschiedene Redesituationen und ihre spezifischen Herausforderungen
- In emotional aufgeladenen Situationen souverän agieren
- Umgang mit Widerständen, negativen Emotionen und verbalen Angriffen
- Die eigene Durchsetzungsfähigkeit erhöhen

Thematische Schwerpunkte ergeben sich aus den konkreten Anliegen der Teilnehmenden.
Ziele
Sie lernen das Potenzial kennen, das in Ihrer Persönlichkeit steckt, und nutzen Ihre individuellen Ausdrucksmittel. Anschließend treten Sie sicherer auf und erzielen die Wirkung, die Ihren beruflichen und persönlichen Zielen entspricht.
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Sabina Köster
Hinweis
Zusatz
Sem. Nr.
2021-PA-132
146232DETAILANSICHT SCHLIESSENKein Stress mit dem Stress
Start
23.08.2021
von
10:00
Ende
25.08.2021
bis
16:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Meine Psychohygiene – wie bleibe ich dem Burnout fern?
Termine

Hotel Fit
Montag, 23. August 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 25. August 2021 um 16:00

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
666 €
Preis ohne Übernachtung: 666 €
Einzelzimmer: 819 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Stress ist eine der häufigsten Krankheitsursachen. Vor allem Mitarbeitende im sozialen Bereich sowie Führungskräfte sind besonders stark gefährdet. Unterteilen lässt sich der Stress in zwei Kategorien. Es gibt den verinnerlichten Stress, er begleitet diese Menschen das ganze Leben lang und agiert richtungsweisend für deren Handlungsschemata. Ebenso gibt es den durch externe Settings hervorgerufenen und verstärkten Stress. Um die Stresssituationen zu beseitigen, müssen die Ursachen gefunden werden.
Ziele
Es werden Definitionen des Stresses und der Stresshormone vorgenommen. Zudem werden Techniken gezeigt, um Stress zu vermeiden und sich zu entspannen, um dem Burnout vorzubeugen.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung
Methoden
– Referenteninput – Erfahrungsaustausch
Leitung
Peter Bandali, MA Bildung und Medien – eEducation, Dipl. (RL) Pädagoge, Systemischer Berater, Familientherapeut, Supervisor
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-111
146876DETAILANSICHT SCHLIESSENErfolgreiche Pressearbeit für Mitarbeitende
Start
27.08.2021
von
10:00
Ende
27.08.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Kommunikation
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Freitag, 27. August 2021 um 10:00 bis Freitag, 27. August 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
315 €
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
Radio- und Fernsehinterviews sind für viele mit einem hohen Stresslevel verbunden ist. Die Befragten haben Schwierigkeiten damit, konzentriert und entspannt in ein Mikrofon zu sprechen und vor einer Kamera zu stehen. Das muss aber nicht so sein. Hierfür soll das Seminar praktische Tipps geben, wie der Stress vor einer solchen Situation reduziert werden kann. Sie sollen ein Gefühl dafür bekommen, wie es ist, vor einer Kamera zu stehen. Außerdem lernen Sie, wie Journalisten:innen "ticken", was sie wollen und wie Sie die Chancen erhöhen, im Programm dabei zu sein.
Wie schaffe ich es, dass über meine Einrichtung in Zeitung, Internet, Radio oder Fernsehen berichtet wird? Wie bereite ich mich vor, wenn plötzlich eine Interviewanfrage des Lokalradios oder des Lokalfernsehens „ins Haus flattert“? Welche Nachricht aus meiner Institution interessiert welches Medium? Was wollen Journalist:innen? Wie arbeiten die Medien und was erwarten Sie von mir? Und: Wie kann ich dabei mein Anliegen am Besten „rüberbringen“?
Ziele
Keine Angst mehr vor Mikrophon und Kamera. Mehr Selbstsicherheit im Umgang mit Journalist:innen. Eine bessere Präsentation meiner Einrichtung in den Medien.
Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende und ehrenamtlich Tätige, die sich in ihren Einrichtungen für die Pressearbeit qualifizieren wollen.
Methoden
An zwei Probeinterviews vor der Kamera im Seminar wird beispielhaft die Interviewsituation besprochen.
Leitung
Herrn Wolfgang Völkel (freier Hörfunk- und Fernsehjournalist, Videojournalist, Dipl. Sozialwissenschaftler)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-138
146245DETAILANSICHT SCHLIESSENPerformative Verfahren in der kulturellen Bildung „Nur was berührt, bleibt im Kopf“
Start
31.08.2021
von
10:00
Ende
02.09.2021
bis
16:30
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Dienstag, 31. August 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 2. September 2021 um 16:30

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
652 €
Preis ohne Übernachtung: 652 €
Einzelzimmer: 805 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Performance eröffnet neue Denkräume in der kulturellen Bildung mit Kindern und Jugendlichen. Denn diese Kunstform sucht das Besondere jenseits der Konventionen, entwickelt ihre Arbeits- und Gestaltungsformen im Prozess, geht „unter die Haut“ und stärkt die eigene Identität. Nur was berührt, bleibt im Kopf, sagen Wissenschaftler:innen. Denn dies ist die wesentliche Voraussetzung für unser Gehirn, sich an etwas zu erinnern, zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Gerade in unserem heutigen, schnelllebigen, digitalen Zeitalter werden wir ständig aufgefordert, uns neu zu definieren. Und das muss gelernt sein. Durch performative Verfahren üben wir den spielerischen Umgang mit wandelnden Werten und Normen. Hier wird deutlich, inwieweit wir diesen Wandel durch unsere Interaktionen und unsere soziale Herkunft unbewusst selbst konstruieren und beeinflussen.
Ziele
In diesem Seminar suchen wir das Besondere jenseits der Konventionen. Setzen uns mit den „vier Rs“ – Rules, Risk, Riality, Rhythmus – einer Performance auseinander. Tun nicht so als ob, sondern tun es wirklich. Entwickeln dabei neue Arbeits- und Gestaltungsformen im Prozess und stärken unsere eigene Identität. Nehmen diese Erkenntnisse und Erfahrungen mit in unseren Berufsalltag und schaffen hier Rahmenbedingungen, die unsere Kinder und Jugendlichen ermutigen, selbst zu Entdeckern und Gestaltern ihrer eigenen Welt zu werden.
Zielgruppe
Alle, die sich in der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit engagieren.
Methoden
– Entdecken und gestalten ohne „Richtig“ und „Falsch“. – Muster aufbrechen. – Sichtbar machen, was man nicht sieht. – Irritationen schaffen, die den Weg für neue Gedanken, neues Handeln freisetzen. – Nicht so tun als ob, sondern es wirklich tun. – „Türen öffnen“ wie Mariana Abramovic (serbische Performance-Künstlerin). – Handlungsräume und -formen entwickeln, für eine klare Sichtweise. – Wahrnehmen, bewegen und uns begegnen. – Impulsträger:in sein. – Verändern und Neues schaffen. – Ideen entwickeln, gestalten und verwerfen. – Scheitern und mit Freude bei null anfangen.
Leitung
Brenneke, Christiane Diplom-Pädagogin, Kommunikationstrainerin, freie Autorin
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-115
146079DETAILANSICHT SCHLIESSENAmbulant betreutes Wohnen – selbstbestimmt in die Verwahrlosung?
Start
03.09.2021
von
10:00
Ende
01.10.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Wuppertal
Untertitel
Termine

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Freitag, 3. September 2021 um 10:00 bis Freitag, 3. September 2021 um 16:30

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Freitag, 1. Oktober 2021 um 10:00 bis Freitag, 1. Oktober 2021 um 16:30

Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
277 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Der Erfolg des ambulant betreuten Wohnens ist für Klient:innen und Mitarbeitende mit der Frage nach Selbstbestimmung verbunden. Was kann der:die Klient:in? Was will er:sie? Wann ist der:die Mitarbeitende gefragt? Was mal in einem anderen Rahmen zu klappen schien, greift scheinbar nicht mehr. Verwahrlosung bis hin zu Messiesymptomen sind bei Klienten:innen im BeWo nicht selten zu beobachten. Als Mitarbeiter:in befindet man sich im Konflikt: Unterstützen oder lassen? Wo sind die Grenzen: moralische, gesetzliche, gesellschaftliche Selbstbestimmung dient unserem Ziel nach persönlichem Wohlbefinden und bedarf bestimmter Voraussetzungen: persönliche Kompetenzen, soziales Miteinander, ein Halt gebendes Umfeld.
Ziele
Verwahrlosungstendenzen und Ursachen bei Klienten und die Bedeutung des Halt gebenden Umfelds kennen lernen, Lösungsstrategien entwickeln, das eigene berufl. Selbstverständnis reflektieren, Handlungssicherheit erlangen.
Zielgruppe
Mitarbeitende im ambulant betreuten Wohnen
Methoden
Die vermittelten Inhalte werden durch Übungen und Praxisbeispiele vertieft.
Leitung
Dagmar Rudy, Diplom Pädagogin, systemische Supervisorin, Psychotherapeutin (HP), Organisationsberaterin
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-100
146242DETAILANSICHT SCHLIESSENHauswirtschafter:in in Wohnstätten: eine zentrale Position
Start
09.09.2021
von
10:00
Ende
09.09.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Donnerstag, 9. September 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 9. September 2021 um 16:30

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
290 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Hauswirtschafter:in in einer Wohnstätte zu sein bedeutet einen XXL Haushalt zu managen. Dies ist eine täglich wiederkehrende Herausforderung, für die es einen guten Überblick, fachliches Können, Verantwortungsbewusstsein, soziale Kompetenzen und gute kommunikative Fähigkeiten braucht.
Neben den fachlichen Aufgaben nehmen Hauswirtschafter:innen eine wichtige Rolle im sozialen Miteinander des gesamten Hauses ein. Häufig werden sie als guter Geist wahrgenommen und sind bereichsübergreifende Anspechpartner:in von Bewohnenden, Leitungskräften, externen Leistungserbringern, Angehörigen und Mitarbeitenden.

Hauswirtschafter:innen sind für die hausinternen Abläufe von zentraler Bedeutung. Sie verfügen in der Regel nicht über eine pädagogische oder pflegerische Fachausbildung, haben aber durch ihre Schnittstellenarbeit kontinuierlich Kontakt mit Bewohnenden.
Ziele
Das Seminar bietet Hauswirtschafter:innen Einblicke in den pädagogischen Kontext ihres Arbeitsfeldes und das Spannungsfeld der Behindertenhilfe im Bereich Wohnen und die Chance der Reflexion der eigenen Berufsrolle im kollegialen Kontext.
Zielgruppe
Diese Veranstaltung richtet sich an interessierte Mitarbeitende im Gruppendienst der Hauswirtschaft
Methoden
Kurzreferate zum Thema Behinderung und Wohnen, Reflexion der eigenen beruflichen Rolle, Bearbeitung des beruflichen Spannungsfeldes, kollegiale Fallberatung und kollegialer Austausch (Ideenmarktplatz).
Leitung
Volker Becker, Dipl. Sozialpädagoge, Sozialarbeiter, Supervisor und Coach (DGSv), Psychodrama- leiter (DFP)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-113
146100DETAILANSICHT SCHLIESSENImmer Stress mit den Eltern – Wie man kooperativ mit Eltern von Menschen mit geistiger Behinderung zusammen arbeitet
Start
16.09.2021
von
10:00
Ende
17.09.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Wuppertal
Untertitel
Termine

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Donnerstag, 16. September 2021 um 10:00 bis Freitag, 17. September 2021 um 16:30

Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
492 €
Preis ohne Übernachtung: 492 €
Einzelzimmer: 572 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Pädagogische Fachkräfte stehen vor der Herausforderung, die Selbstbestimmungsbedürfnisse von Menschen mit Behinderungen, die Wünsche und Sorgen der Angehörigen, sowie ihre pädagogischen Ziele zu vereinbaren. Dies führt häufig zu Konflikten: Eltern sehen ihre Kinder nicht ausreichend betreut, pädagogische Fachkräfte möchten Menschen mit Behinderungen altersentsprechend fördern, Eltern stehen diesen Ablöseprozessen hingegen kritisch gegenüber.

Mit Hilfe von Coaching- und systemischen Methoden soll ein anderes Bewusstsein für diese Familiensysteme geschaffen werden. Konkrete Hilfestellungen für eine bessere Kooperation werden erarbeitet.
Ziele
– Nach erfolgreichem Abschluss kennen Sie das Spiralenmodell nach Schuchardt (Trauermodell der Annahme von Behinderungen) – Erkennen Sie die verschiedenen Rollen der Eltern von Menschen mit geistiger Behinderung als gesetzlicher Betreuer, Therapeut und Pfleger ihrer Kinder – Besitzen Sie unterschiedliche Methoden in ihrem „Methodenkoffer“ für schwierige Elterngespräche – Können Sie die Arbeit mit Symbolen in Gesprächen einsetzen – Benennen Sie die verschiedenen Entwicklungsphasen in Familien und können somit angemessen darauf reagieren – Haben Sie an Fallbesprechungen mit unterschiedlichen systemischen Betrachtungsweisen teilgenommen
Zielgruppe
Fachkräfte in der Eingliederungshilfe und Jugendhilfe
Methoden
– Wissensvermittlung – Arbeit mit Fallbeispielen – Kleingruppenarbeit, Auswertung im Plenum – Systemische Techniken z.B. Familienaufstellungen, Auftragskarussell, kollegiale Fallberatung – Coachingmethoden aus dem Bereich der Gestalttherapie sowie systemischen Beratung – Kreative Methoden
Leitung
Nora Ostendorf, Dipl. Heilpädagogin/ systemischer Coach
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-104
146589DETAILANSICHT SCHLIESSENVon dem:der Mitarbeitenden zum Teamplayer
Start
27.09.2021
von
10:00
Ende
29.09.2021
bis
16:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
So meistern Sie gemeinsam Hürden mit Bravour
Termine

Hotel Fit
Montag, 27. September 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 29. September 2021 um 16:00

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
588 €
Preis ohne Übernachtung: 588 €
Einzelzimmer: 741 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
In einer Welt, in der sich von jetzt auf gleich vieles verändern kann, braucht jeder Einzelne von uns Sicherheiten, Perspektiven und vor allem Menschen, die verlässlich sind. Das gilt sowohl beruflich als auch privat.

Ein flexibles, empathisches Team ist heute mehr denn je Basis für einen konstruktiven, gemeinschaftlichen Erfolg:

Zusammen Probleme aufspüren, Lösungswege entwickeln, umsetzen, ggf. wieder verwerfen und motiviert von Neuem beginnen, so lautet das Motto für erfolgreiche, kritikfähige, zukunftsorientierte Teams der Gegenwart.

Bitte bringen Sie einen alten Bilderrahmen (mindestens Größe 20 x 30 cm) mit.

Ziele
Und genau darum geht es in diesem Seminar: - Systemisch nehmen wir Ihre Erwartungen an Ihr Team unter die Lupe, - spüren individuelle Fähigkeiten, Stärken und Persönlichkeiten der einzelnen MItarbeitenden auf, - experimentieren anhand verschiedener Kreativitätstechniken, wie wir Ihren Teams neue Ideen, Visionen, Problemlösungen und Vernetzungsbereitschaften entlocken, - entwickeln daraus neue Konzepte und gemeinsame Zielvereinbarungen, - führen Mitarbeitende -, Team- und Konfliktgespräche, - erfahren, worauf Sie achten sollten, wenn sich Ihr Team verändert, - lernen aktuelle Theorien kennen und setzen diese mit viel Spaß und Freude in die Praxis um.
Zielgruppe
Gruppen- , Teamleitungen und sonstige Leitungskräfte
Methoden
Leitung
Hinweis
Bitte bringen Sie einen alten Bilderrahmen (mindestens Größe 20 x 30 cm) mit.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-137
146252DETAILANSICHT SCHLIESSEN„Die letzten Jahre auf der Zielgeraden“ vom Arbeitsleben in die Rente
Start
29.09.2021
von
10:00
Ende
30.09.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Wuppertal
Untertitel
Übergänge leben und gestalten
Termine

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Mittwoch, 29. September 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 30. September 2021 um 16:30

Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
456 €
Preis ohne Übernachtung: 456 €
Einzelzimmer: 535 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Die letzten Arbeitsjahre für die Kolleg:innen, fürs Unternehmen und für sich sinnvoll zu gestalten, ist eine wichtige Aufgabe. Der Übergang von dem:der aktiven Mitarbeitenden zum:zur Rentner:in ist eine Herausforderung. Für manche Verheißung und Befreiung von Pflichten, für manche Einstieg in eine „zweite Karriere“, für nicht wenige Verunsicherung, ob und wie man denn künftig gebraucht wird und wo die soziale Anerkennung herkommen mag.

Inhalte des Seminars:
Überlegungen zur aktiven Gestaltung der letzten Arbeitsjahre.
Ein wichtiger Grundstein für ein gutes Leben nach der Arbeit kann das Abschied nehmen sein – und zwar weniger die Abschiedsfeier als vielmehr der innere Abschied, die „Abdankung“: wie hat mich die Arbeit geprägt? Was habe ich Gutes erhalten? Welche Menschen haben mich in der Arbeit gestützt und waren mir wichtig? Was hat mein Arbeitgeber von mir gehabt? Wie bin ich mit Kränkungen und Verbitterung umgegangen? Worüber kann ich dankbar sein?
Ein anderer wichtiger Grundstein für ein gutes Leben nach der Arbeit sind Wünsche, Ideen und Pläne für die Zukunft.
Ziele
Die Teilnehmenden lernen die letzten Jahre bewusst in den Blick zu nehmen und den Übergang aus der Arbeit in die Rente zu reflektieren, bewusster zu gestalten und ihren eigenen Weg in eine neue Lebensphase zu festigen.
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Martin Neumann, Lehr- und Mastercoach (DGfC),Supervisor (DGSv), Kommunikationstrainer, Schauspieler, Theaterpädagoge (BUT)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-117
146277DETAILANSICHT SCHLIESSEN„Stress lass nach – Förderung von individuellen Stressbewältigungskompetenzen und Achtsamkeit zur wirksamen Burnout- und Stress-Prävention“
Start
05.10.2021
von
10:00
Ende
06.10.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Dienstag, 5. Oktober 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 6. Oktober 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
404 €
Preis ohne Übernachtung: 404 €
Einzelzimmer: 466 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Stress, aber auch Burnout, werden in diesen schnelllebigen Zeiten, andauernder Erreichbarkeit immer präsentere Themen, mit denen jede:r Einzelne ganz individuell lernen muss umzugehen. Das Seminar befasst sich daher mit den Ursachen und Symptomen von Stress und Burnout. Es werden individuelle Stressbewältigungsstrategien erarbeitet, die den Teilnehmenden auch langfristig einen ganz individuellen Umgang mit Stresssituationen ermöglichen, um die eigene körperliche und psychische Gesundheit zu stabilisieren.
Ziele
Das vermittelte Wissen ermöglicht es, Warnsignale und Symptome eines drohenden Burnouts zu erkennen und Interventionen einzuleiten. Darüber hinaus wird ein angemessener Umgang mit Konflikten ebenso geübt, wie die nötige Abgrenzung von individuellen Stress- und Belastungssituationen. Nachweislich bewirken kreative Methoden zur Selbsteinschätzung und Zielentwicklung, die Einführung in Entspannungsverfahren sowie die Erarbeitung von individuellen Ressourcen und Bewältigungsstrategien eine nachhaltige Veränderung der belastenden Lebenssituation. Dies geschieht im Zuge der Präventionsmaßnahme in Kombination mit Trainings zur Umsetzung des Erlernten in den Alltag und wird durch Fachvorträge zum Thema begleitet und unterstützt.
Zielgruppe
Erwachsene Personen aller Berufsgruppen, die sich durch Stress in Berufs- und Privatleben angespannt oder belastet fühlen und bereit sind, sich aktiv dem Thema anzunehmen. Das Angebot eignet sich nicht bei einem bereits bestehenden Burnout oder einer akuten Depression.
Methoden
Theorie – Medienunterstütze Kurzvorträge – Erfahrungsaustausch – Einzel- und Gruppenarbeit – Gruppenübungen – Entspannungsmethoden
Leitung
Svenja Oßenberg, Pädagogin (M.A.); Pädagogin und Politikwissenschaftlerin (B.A.); Systemische Deeskalations- und Anti-Gewalttrainerin (SAGT); Fachcoach Mobbingprävention und Intervention (FMPI)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-122
146772DETAILANSICHT SCHLIESSENMehr Präsenz beim Online Auftritt
Start
08.11.2021
von
10:00
Ende
08.11.2021
bis
14:00
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Termine

Online Seminar über Zoom
Montag, 8. November 2021 um 10:00 bis Montag, 8. November 2021 um 14:00

Straße
;  
Preis
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
Seit Corona sind wir häufiger Teil eines virtuellen Teams. Ist es für Sie noch ungewohnt, mit ihren Kolleg:innen digital zusammenzuarbeiten? Fehlt Ihnen der informelle Austausch im Vorfeld, um selbstbewusst auftreten zu können? Müssen Sie sich überwinden, sich konstruktiv in Meetings einzubringen?
In diesem interaktiven Online-Seminar können Sie mit Ihrem Auftreten im virtuellen Raum experimentieren. Sie bekommen Feedback zu Ihrer Online Wirkung und erhalten wichtige Tipps über Ausstrahlung und Körpersprache im Internet.
Ziele
Sie erfahren, was Sie beim Thema Beleuchtung Setting und Co beachten sollten und zeigen Präsenz vor der Kamera -Sie können Ihre Körpersprache richtig einsetzen und über Gestik, Mimik und Bewegung Sympathien mobilisieren -Sie gleichen ihre Selbstwahrnehmung mit der Fremdwahrnehmung ab -Sie erlernen Techniken, um zu überzeugen und sich selbstbewusst in Online Veranstaltungen einbringen zu können.
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Frau Sabina Köster (Dipl.-Pädagogin, Trainerin und zertifizierter Systemischer Business Coach (dvct. e.V.))
Hinweis
TECHNISCHER HINWEIS Das Seminar findet Online via ZOOM statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-614

Grundlagen und Konzepte der pädagogischen Arbeit

idTitelStartvonEndebisTageSchwerpunktOrtUntertitelTermineAdressePreisDetails zum PreisTeilnehmer (maximal)BeschreibungZieleZielgruppeMethodenLeitungHinweis für TeilnehmerZusatzSeminar NummerAktionen
146258DETAILANSICHT SCHLIESSENAlles andere als verstaubt: Museumspädagogik zum Mitmachen
Start
18.08.2021
von
10:00
Ende
20.08.2021
bis
16:30
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Nettersheim
Untertitel
So entdecken junge Menschen „alte“ Kunst auf spielerische Art und Weise.
Termine

Kloster Nettersheim
Mittwoch, 18. August 2021 um 10:00 bis Freitag, 20. August 2021 um 16:30

Straße
Klosterstraße 12; 53947 Nettersheim
Preis
652 €
Preis ohne Übernachtung: 652 €
Einzelzimmer: 743 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Wie begeistere ich Kinder für Museen und deren einzigartige Meisterwerke? Am besten durch kreative und altersgerechte Konzepte.
Geben Sie Kunst einen Raum! Warum planen Sie nicht mal selbst ein Kunstprojekt oder eine eigene Ausstellung mit Ihrer Zielgruppe? Sie müssen dafür kein:e Künstler:in sein. Denn Kunst ist ein weitreichender Begriff. Tipps, Wissen, Handwerkszeug für die Umsetzung in die Praxis - all das erhalten Sie in diesem Workshop. Gemeinsam experimentieren wir mit unterschiedlichen Materialien und Formen. Lassen uns leiten vom Spiel mit Licht und Farben. Lauschen den Farbklängen und spüren nach, welche Empfindungen diese in uns auslösen. Freuen uns über gelungene und einzigartige Kunstwerke und wachsen stetig an unseren kreativen Fähigkeiten.
Ziele
Die erprobten Methoden fördern soziale, emotionale, sprachliche, interkulturelle und kreative Kompetenzen. Sie stärken den Einzelnen und dessen Feinmotorik. Darüber hinaus regen sie verborgene oder verloren gegangene Handlungsfähigkeiten an. Deshalb eignet sich dieser Workshop hervorragend für Mitarbeitende aus pädagogischen, pflegerischen, sozialen und psychosozialen Arbeitsbereichen.
Zielgruppe
Mitarbeitende aus pädagogischen, (psycho-) sozialen und vergleichbaren Einrichtungen
Methoden
– ‚Farb-Spiele‘ – 5-Minuten-Bilder – Experimentieren mit Materialien, Farben, Drucktechniken etc. – Altersgerechte Bildbetrachtung und kritikfreie Bildbesprechung – Planung, Durchführung und Nachbereitung einer Projektarbeit
Leitung
Frau Christiane Brenneke (Diplom-Pädagogin, Kommunikationstrainerin, freie Autorin)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-236
147470DETAILANSICHT SCHLIESSENGemeinsam gegen häusliche Gewalt
Start
25.08.2021
von
09:30
Ende
25.08.2021
bis
15:15
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Untertitel
Gefahren erkennen und aktiv werden - nicht nur zu Coronazeiten
Termine

Online Seminar über Zoom
Mittwoch, 25. August 2021 um 09:30 bis Mittwoch, 25. August 2021 um 15:15

Straße
;  
Preis
189,60 €
Details
Max. Teiln.
12
Beschreibung
Krisenzeiten begünstigen häusliche Gewalt. Das Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit angesichts der anhaltenden Pandemie schürt Ängste. Drohender Arbeitsplatzverlust, finanzielle Sorgen und beengte Wohnverhältnisse sind weitere Stressauslöser. Nicht selten werden Kinder und Jugendliche Opfer dieser prekären Verhältnisse. Einen wichtigen Schutz vor körperlicher oder seelischer Gewalt sind der Erwerb und das Einüben sozialer und emotionaler Kompetenzen.
Kinder schweigen, wenn etwas Zuhause nicht stimmt. Häufig fühlen sie sich für Vorfälle mitverantwortlich, schämen sich und wollen nichts Schlechtes über ihre Familie erzählen. Damit sich Kinder einer Vertrauensperson öffnen können, benötigen sie Wissen darüber, was richtig und was falsch ist, einen geschützten Raum, Zeit und Empathie, um über ihre Erlebnisse und eigenen Ängste zu reden. Das erfordert viel Mut und innere Stärke – nicht nur von den Kindern.
Ziele
In diesem Online-Seminar wollen wir Ursachenforschung und Prävention betreiben. Was brauchen unsere Institutionen, unsere Kinder, Jugendlichen und Eltern in Krisenzeiten? Wie schaffen wir Vertrauen, damit sie sich an uns wenden? Welche Unterstützung benötigt der Einzelne/die Einzelne? Welche Präventionsprogramme fördern die sozialen und emotionalen Kompetenzen meiner Zielgruppe? Und ganz wichtig: Was brauche ich selbst um in Krisenzeiten selbstbewusst aktiv zu werden? Umfassendes Adressen- und Informationsmaterial zu Hilfsangeboten, Projekten und professionellen Beratung- und Anlaufstellen runden dieses Seminar ab.
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Frau Christiane Brenneke (Diplom-Pädagogin, Kommunikationstrainerin, freie Autorin)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-267Z
146097DETAILANSICHT SCHLIESSENHerausforderndes Verhalten bei Menschen mit Autismus – Was tun?
Start
30.08.2021
von
10:00
Ende
31.08.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Wuppertal
Untertitel
Termine

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Montag, 30. August 2021 um 10:00 bis Dienstag, 31. August 2021 um 16:30

Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
465 €
Preis ohne Übernachtung: 465 €
Einzelzimmer: 544 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Autismus stehen wir oft hilflos und erschrocken gegenüber. Das Seminar will auf Grundlage der TEACCH-Philosophie Möglichkeiten zeigen, sowohl in der akuten Situation als auch präventiv respektvoll und angemessen mit Personen in ihrem persönlichen Ausnahmezustand umzugehen.
Wir entwicklen zum einen individuelle Sofortmaßnahmen für die akute Situation, zum anderen erforschen wir die Ursachen des Ausnahmezustands, um diesen im besten Fall gar nicht erst entstehen zu lassen. Es wäre schön, wenn Sie Beispiele aus der Praxis einbrächten.
Ziele
– Verständnis für die Entstehung von herausforderndem Verhalten – Entwicklung von Sofortmaßnahmen in der akuten Situation und langfristiger Maßnahmen zur Verringerung des herausfordernden Verhalten – Entdecken der Ursachen des herausfordernden Verhaltens
Zielgruppe
Begleitende von Menschen mit Autismus und die es gerne werden möchten, mit Kenntnissen über Autismus (TEACCH-Kenntnisse sind hilfreich und wünschenswert)
Methoden
– Fallbeispiele, die die Teilnehmenden mitbringen – Kurzvorträge – Erarbeitung in Kleingruppen – Diskussionsrunden
Leitung
Susanne Kammel, Dipl. Heilpädagogin, Lehrbeauftragte der EVH R-W-L in Bochum, Beraterin und Referentin bzgl. des Autismus-Spektrums
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-209
146129DETAILANSICHT SCHLIESSENDOKI® – Aufbaukurs
Start
07.09.2021
von
10:00
Ende
08.09.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Strategien im Umgang mit belastenden Situationen und herausforderndem Verhalten – ein Vertiefungsseminar auf der Grundlage der Dialog-Orientierten-Körperlichen-Intervention DOKI® nach Carlos Escalera
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Dienstag, 7. September 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 8. September 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
713 €
Preis ohne Übernachtung: 713 €
Einzelzimmer: 775 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Den Dialog aufrechterhalten in Situationen der Grenzüberschreitung. Die – verbale wie körperliche – Sprachlosigkeit beenden. Die eigene Verletzlichkeit und die meines:meiner Konfliktpartner:in spüren, akzeptieren und einfühlsam mit ihr umgehen. Die Verletzungsgefahr in körperlichen Begegnungen minimal halten. Die Handlungsfähigkeit erhalten oder wiedererlangen in Situationen, die bedrohlich erlebt werden. Meinem:meiner Konfliktpartner:in trotz eventueller einschränkender Maßnahmen mit Respekt und Verantwortung begegnen. Das Seminar bietet die Möglichkeit:
– zum Austausch über bisherige eigene Erfahrungen
– diese Erfahrungen durch individuelle Übungen zu vertiefen oder zu erweitern
– neue Interventionsmöglichkeiten kennenzulernen
Ziele
Das Seminar zeigt den Teilnehmenden Wege auf, die es ihnen ermöglichen – deeskalierend mit körperlichen oder seelischen Grenzüberschreitungen umzugehen – Sicherheit in bedrohlichen Situationen wiederherzustellen – einen entwicklungsfreundlichen Dialog mit dem:der Klienten:in aufzubauen und – ihr eigenes Handlungsspektrum zu erweitern bzw. zu vertiefen
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungs-, Alten-, Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere Teilnehmende früherer DOKI®-Seminare und von Deeskalationsseminaren anderer Anbieter
Methoden
Bearbeitung individueller Fälle und Erlebnisse, Übungen zu Situationen grenzüberschreitenden Verhaltens, Vorstellung von Analysemethoden und Kommunikations- und Konfliktlösungsstrategien auf der Basis der Dialog-Orientierten-Krisen-Intervention DOKI®
Leitung
Ilka Goldstein, B.A. Soziale Arbeit, DOKI® -Praxisanleiterin Martin Nordhoff, Dipl. Sozialarbeiter, Pragmat. Systemtherapeut AiBB, DOKI® -Praxisanleiter
Hinweis
Es handelt sich bei DOKI® um ein Interventionskonzept zur Herstellung von Sicherheit, sowie zur Kommunikationsgestaltung in zwischenmenschlichen Konfliktsituationen, insbesondere in Fällen von körperlich und verbal grenzüberschreitendem Verhalten. Aufgrund der körperbetonten Übungen ist unbedingt eine bequeme Bekleidung erforderlich!
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-219
146091DETAILANSICHT SCHLIESSEN„Professionelle Gestaltung von Nähe und Distanz“
Start
13.09.2021
von
10:00
Ende
15.09.2021
bis
15:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Wuppertal
Untertitel
Wie gestalte ich die zwischenmenschliche Distanz in beruflichen Zusammenhängen?
Termine

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Montag, 13. September 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 15. September 2021 um 15:00

Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
630 €
Preis ohne Übernachtung: 630 €
Einzelzimmer: 815 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Die Gestaltung der beruflichen Beziehung zu Menschen mit Behinderung beinhaltet eine willentliche und zielgerichtete Einflussnahme. Diese hat zum Ziel, ein positives zwischenmenschliches Klima als Grundvoraussetzung für Qualifizierung und persönlichkeitsförderndes Arbeiten für alle Beteiligten zu ermöglichen.
Ziele
– Bedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten des inneren ‚richtigen‘ Abstandes herauszuarbeiten, welche erst zielorientiertes Arbeiten mit Menschen möglich und sinnvoll machen. – Kompetenzen weiterzuentwickeln, um ausreichende Nähe zu den Betreuten herzustellen, damit sich die Einflussnahme positiv auswirken kann. – Daran zu arbeiten, wie man genügend inneren Abstand bekommt, damit ein persönliches Schutzbedürfnis gewahrt wird und eine klare Sicht auf den Arbeitsauftrag gewährleistet ist.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
Methoden
– Kurzvorträge – Gruppenarbeit – moderierter Erfahrungsaustausch – Diskussion
Leitung
Detlev Poweleit Dipl. Psychologe, Supervisor BDP
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-206
146126DETAILANSICHT SCHLIESSENTraumatisierung bei MmgB
Start
14.09.2021
von
10:00
Ende
15.09.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Dienstag, 14. September 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 15. September 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
449 €
Preis ohne Übernachtung: 449 €
Einzelzimmer: 511 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Wir alle kennen den Begriff Trauma oder Traumatisierung - doch was steckt im Detail dahinter? Welche Formen von Traumatisierung gibt es? Was bedeuten unterschiedliche Ausprägungen? Beeinflussen traumatische Erlebnisse ein ganzes Leben lang?
Neben diesen Fragen werden wir uns damit beschäftigen, welche Prozesse bei Traumatisierung im Körper und im Gehirn ablaufen.
Wir werden Umsetzungsmöglichkeiten sowohl eines traumapädagogischen Konzeptes als auch einer traumapädagogischen Grundhaltung prüfen in Bezug auf unsere Arbeit mit den Menschen, die wir begleiten und in Bezug auf die unterschiedlichen Wohnkontexte, in denen sie leben
Ziele
- die Vermittlung von theoretischen Grundlagen zum Thema Traumatisierung - die Bedeutsamkeit von zentralen Aspekten traumasensibler Arbeit - das Kennenlernen von Methoden zur Stabilisierung und zur Traumaverarbeitung - die Auseinandersetzung mit Strategien der Selbstfürsorge - den Austausch über Erfahrungen und Fragestellungen zur Umsetzbarkeit im eigenen Arbeitsfeld
Zielgruppe
Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe
Methoden
Leitung
Claudia König
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-217
146234DETAILANSICHT SCHLIESSENAkzeptanz, Empathie, Kongruenz
Start
20.09.2021
von
10:00
Ende
22.09.2021
bis
16:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Montag, 20. September 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 22. September 2021 um 16:00

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
666 €
Preis ohne Übernachtung: 666 €
Einzelzimmer: 819 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
In allen Bereichen der sozialen Arbeit im Allgemeinen und in der Betreuungsarbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung im Speziellen ist es hilfreich, wenn sich das Betreuungspersonal an die Grundpfeiler der humanistischen Psychologie nach Rogers orientiert. Diese Grundpfeiler: Akzeptanz, Empathie und Kongruenz, vertreten ein Menschenbild und verstärken das „Gesehen-Werden“ der zu betreuenden Menschen. Um professionell und kompetent mit den Menschen umzugehen, müssen diese als Erstes verstanden werden. Danach erst kann die Akzeptanz entwickelt und die notwendige Empathie aufgebaut werden. Damit alles im Einklang bleibt, bedarf es der Kongruenz. Wir werden uns in dieser Fortbildung theoretisch und praktisch mit der Akzeptanz, der Empathie und der Kongruenz beschäftigen und die Umsetzung in einem gelingenden Betreuungsalltag darstellen.
Ziele
– Empathie: Spiegelneurone und andere Resonanzphänomene und ihre Ursachen – Die professionelle Akzeptanz: Menschen annehmen wie sie sind und nicht wie sie sein sollten – Wie bin ich kongruent in der fachlichen Beziehungsgestaltung – Eigene Grenzen kennen und akzeptieren lernen. – Die persönliche Sicht und die Sicht des Anderen
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
Methoden
Leitung
Peter Bandali M.A., MA Bildung und Medien, eEducation Dipl.(RL), Pädagoge/Erziehungswissenschaftler, Systemischer Berater/ Familientherapeut und Supervisor
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-228
146111DETAILANSICHT SCHLIESSENBeziehungen stärken – Entwicklung unterstützen
Start
23.09.2021
von
10:00
Ende
24.09.2021
bis
15:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Marte Meo in der Eingliederungshilfe
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Donnerstag, 23. September 2021 um 10:00 bis Freitag, 24. September 2021 um 15:00

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
476 €
Preis ohne Übernachtung: 476 €
Einzelzimmer: 538 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Marte Meo ist eine bildbasierte Methode, die hilft, Entwicklungsbedürfnisse und Entwicklungsmöglichkeiten von Menschen zu erkennen und passende Unterstützungs- bzw. Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Botschaften hinter herausfordernden Verhaltensweisen können mit Marte Meo entschlüsselt werden, sodass passgenaue Handlungsstrategien entwickelt werden.
Die Marte Meo Methode wurde von Maria Aarts entwickelt. Aarts ging der Frage nach, wie entwicklungsunterstützende Kommunikation und Interaktion beschaffen sein muss, um das jeweilige Gegenüber zu erreichen und im eigenen Entwicklungspotential zu stärken. Die Marte Meo-Methode ist weltweit verbreitet und wird in nahezu allen psychosozialen Arbeitsfeldern angewendet.
Im Fokus dieses Seminars steht die Anwendung der Methode im Arbeitsfeld der Eingliederungshilfe

Inhalte des Seminars:
– Marte Meo Methode
– Grundlagen und Grundprinzipien
– Basiselemente entwicklungsförderlicher Kommunikation
– Arbeit mit Videosequenzen
– Videointeraktionsanalyse
Ziele
– Kennenlernen der Marte Meo Methode – Einsatzmöglichkeiten der Marte Meo-Methode im Arbeitsalltag – Erfahren der Basiselemente entwicklungsförderlicher Kommunikation
Zielgruppe
Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe
Methoden
– Vortrag/Impulsbeiträge – Gruppenarbeit/Videoanalyse – Selbsterfahrungsübung
Leitung
Thorsten Holm, Diplom (Heil-)Pädagoge, Marte Meo Therapeut©, Supervisor (DGSv)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-215
146236DETAILANSICHT SCHLIESSENImkAs (Ich möchte kein Aggressor sein)
Start
27.09.2021
von
10:00
Ende
29.09.2021
bis
16:30
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Montag, 27. September 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 29. September 2021 um 16:30

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
666 €
Preis ohne Übernachtung: 666 €
Einzelzimmer: 819 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Aggressives Verhalten ist für nicht wenige Menschen mit geistiger Behinderung die einzige Ausdrucksfähigkeit und der einzige Ausweg. Wenn aggressives Verhalten vorhanden ist, steuert es den Betreuungsalltag und wird zu einem Zeit- und Ressourcenkiller. Deeskalations- und Interventionsmethoden werden benötigt, um den Alltag zu bewältigen. Auch wenn diese Methoden den Anschein erwecken präventiv zu sein, fehlt es ihnen an Förderkonzepten, die den Menschen mit geistiger Behinderung befähigen nicht auf aggressive Ausbrüche zurückgreifen zu müssen. ImkAs ist ein präventives Förderprogramm, dem ein Verständnis der Aggression als Reaktion vorausgeht und das primäre Ich-Kompetenzen fördert, damit der Mensch mit geistiger Behinderung die benötigte Emotionsregulation eigenständig durchführen kann oder stellvertretend von seinen Bezugspersonen erhält. Anhand zahlreicher Übungen werden elementare emotionale Kompetenzen personenzentriert nachgereift, um den Menschen zu mehr Teilhabe (Partizipation) am Alltag zu verhelfen.
Ziele
– Was ist Aggression und was unterscheidet sie von Gewalt? – Affektdifferenzierung, Affektkontrolle und Affektregulierung als Vorstufen der Impulskontrolle. – Die Bedeutung der Mentalisierungsfähigkeit und des Mitgefühls. – Die Bedeutung des Körpers und der psychomotorischen Fähigkeiten in Bezug zu den Ich-Kompetenzen. – Förderübungen
Zielgruppe
Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe
Methoden
– Vortrag – Kleingruppenübungen – Materialherstellung – Austausch
Leitung
Peter Bandali, MA Bildung und Medien, eEducation, Dipl. (RL) Pädagoge, Systemischer Berater, Familientherapeut, Supervisor;
Hinweis
ACHTUNG!! Der Veranstaltungsort hat sich geändert!!
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-230
146235DETAILANSICHT SCHLIESSENEssstörungen bei Menschen mit geistiger Behinderung
Start
04.10.2021
von
10:00
Ende
05.10.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Montag, 4. Oktober 2021 um 10:00 bis Dienstag, 5. Oktober 2021 um 16:30

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
531 €
Preis ohne Übernachtung: 531 €
Einzelzimmer: 608 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Im ambulanten sowie im stationären Alltag sind Probleme rund um das Essen bekannt. Die Nahrungsaufnahme befriedigt über den Erhalt des körperlichen Wohlbefindens hinaus häufig viele andere Bedürfnisse. Essen hat somit auch kompensatorische Funktionen. Autonomiebedürfnis, Selbstwertgefühl, Sehnsucht nach Beziehungen, Erfahrungen von Grenzen und Langeweile spielen dabei eine Rolle. Nicht selten suchen Menschen – meist unbewusst – nach „Lösungswegen“, die in Essstörungen münden.
Ziele
Praxisorientierte Kenntnisse über Ursachen, Erscheinungsformen und Behandlungsmöglichkeiten von Essstörungen unter dem Aspekt neuester Studien und Erkenntnisse; Hintergründe von Essstörungen erkennen; Wahrnehmung Körperbild; Behandlungskonzepte; Reflexion Ihrer beruflichen Erfahrungen.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
Methoden
– Referenteninput – Erfahrungsaustausch
Leitung
Peter Bandali MA Bildung und Medien – eEducation, Dipl. (RL) Pädagoge, Systemischer Berater, Familientherapeut, Supervisor
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-114
146082DETAILANSICHT SCHLIESSENGrundlagen Pädagogik
Start
08.10.2021
von
10:00
Ende
29.10.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Dortmund
Untertitel
Termine

St. Klemens-Kommende Dortmund
Freitag, 8. Oktober 2021 um 10:00 bis Freitag, 8. Oktober 2021 um 16:30

St. Klemens-Kommende Dortmund
Freitag, 29. Oktober 2021 um 10:00 bis Freitag, 29. Oktober 2021 um 16:30

Straße
Brackeler Hellweg 144; 44309 Dortmund
Preis
275 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Was heißt eigentlich Pädagogik? Ist Pädagogik = Erziehung? Gibt es einen Unterschied im pädagogischen Arbeiten mit Erwachsenen und Kindern? Wir setzen uns mit dem Begriff der Pädagogik auseinander und werden an diesen zwei Tagen Grundsätze der Pädagogik in der Eingliederungshilfe erläutern. Wir berühren Fragen der Haltung zur pädagogischen Arbeit, setzen uns damit auseinander, was es bedeutet professionell zu arbeiten und pädagogisch zu begleiten und erörtern Möglichkeiten der Hilfeplanung. Wir lehren KEINE theoretischen Grundlagen und anthroposophisch-historischen Menschheitsbilder, bringen aber gleichzeitig Menschenbild und Auswirkung in Bezug zu einander.
Ziele
Verständnis des Begriffs pädagogischen Arbeitens in der Erwachsenenarbeit. Auseinandersetzung mit Ideen der Lern- und Bildungstheorie, Beziehungsarbeit, Agogik und den päd. Wurzeln. Auseinandersetzung mit Standards in der Eingliederungshilfe: Teilhabe, Partizipation und Inklusion.
Zielgruppe
Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe ohne spezifische pädagogische Ausbildung oder Studium
Methoden
PPP gestützter Vortrag, Gruppenarbeit, Diskussion
Leitung
Dagmar Rudy, Diplom Pädagogin, systemische Supervisorin, Psychotherapeutin (HP), Organisationsberaterin
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-202
146102DETAILANSICHT SCHLIESSENBehinderungsarten
Start
15.10.2021
von
10:00
Ende
15.10.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Freitag, 15. Oktober 2021 um 10:00 bis Freitag, 15. Oktober 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
286 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Das Seminar bietet einen Einblick in die verschiedenen Formen von Behinderung. Der Schwerpunkt liegt jedoch weniger auf der medizinisch - pflegerischen Betrachtungsweise unterschiedlicher Behinderungsarten, als vielmehr auf dem soziokulturellen Kontext von Behinderung. Weiterhin soll über die Erklärung und Definition von Behinderung hinaus der Praxisbezug gewährleistet sein.
Die Thematisierung von Beispielen aus dem beruflichen Alltag und die Erarbeitung konkreter Hilfestellungen sind Bestandteil des Seminars.
Für Quereinsteiger:innen und neue Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe werden hilfreiche Tipps für den Alltag im Umgang mit Menschen mit Behinderungen vermittelt.
Ziele
– Exemplarische Reflexion verschiedener Lebenssituationen von Menschen mit Behinderung – Welche Formen der Behinderung gibt es und wie unterscheiden sie sich – Behinderung und Wohnen – Behinderung und Partnerschaft – Herausforderndes Verhalten und angemessene pädagogische Begleitung
Zielgruppe
Neue Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe, Quereinsteiger:innen
Methoden
– Wissensvermittlung – Fallbeispiele – Arbeitsgruppen – Vorstellung therapeutischer Unterstützungs- und Hilfsangebote
Leitung
Lars Ostendorf, Heilpädagoge, tätig im Feld der Eingliederungshilfe
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-212
146135DETAILANSICHT SCHLIESSENBasale Stimulation® in der Alltagsbegleitung
Start
27.10.2021
von
10:00
Ende
29.10.2021
bis
16:30
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Deutz
Mittwoch, 27. Oktober 2021 um 10:00 bis Freitag, 29. Oktober 2021 um 16:30

Straße
Siegesstraße 5; 50679 Köln
Preis
752 €
Preis ohne Übernachtung: 752 €
Einzelzimmer: 876 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
BASALE STIMULATION® Grundseminar: Dialog mit allen Sinnen In diesem Grundseminar erwerben Sie die Fertigkeit, Basale Stimulation® im Pflegealltag in der Begleitung und Assistenz umzusetzen. Basale Stimulation® trägt dazu bei, Begegnungen „sinn-voll“ zu gestalten. Besonders für Menschen mit Beeinträchtigungen der Wahrnehmung (hervorgerufen durch Krankheit, Behinderung oder Alter) ist diese Begegnung wichtig.
Die neurologischen Hintergründe und die praktischen Auswirkungen basaler Pflege werden im Seminar in Theorie und Praxis erlernt und erlebt. Durch Selbsterfahrung und Übungen werden Lerninhalte vertieft und verankert. Das eigene Verständnis und die persönliche Haltung zur Pflege werden reflektiert und Kommunikationswege aufgezeigt.

Inhalte des Seminares:
– Das Konzept der Basalen Stimulation®
– Sinnessysteme und Wahrnehmung
– Selbsterfahrungen (z.B. somatisch und vibratorisch)
– Lagerungen und neurologische Grundlagen

Bitte bringen Sie folgendes mit: FREUDE an der pflegerischen Begleitung in Ihrem Umfeld, gute Laune, eine Wolldecke, ein kleines Kissen, bequeme Kleidung sowie die Bereitschaft, Basale Einheiten zu erleben und anzuwenden
Ziele
Die Teilnehmenden verfügen über durch eigene Erfahrungen ergänzte zertifizierte Kenntnisse der Basalen Stimulation®. Sie sind in der Lage, Einheiten im Pflegealltag umzusetzen und berechtigt, die Kennzeichnung Basale Stimulation® in der Pflegedokumentation zu benutzen.
Zielgruppe
Mitarbeitende aus begleitenden/assistierenden Arbeitsfeldern mit pflegerischen Anteilen (auch extern)
Methoden
Leitung
Ilona Peglau, Praxisbegleiterin für Basale Stimulation® in der Pflege, Dozentin in der Pflege, Krankenschwester, Fachkraft im Palliative Care, Fachbuchautorin (Stadtoldendorf) Harald Peglau, Krankenpfleger, Kommunikationstrainer, Dozent in der Pflege, Fachkraft im Palliative Care, Fachbuchautor (Stadtoldendorf)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-220
146222DETAILANSICHT SCHLIESSENDas iPad als Werkzeug in der Unterstützten Kommunikation mit den APPs MetaTalkDE und GoTalk NOW
Start
03.11.2021
von
09:30
Ende
03.11.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Mittwoch, 3. November 2021 um 09:30 bis Mittwoch, 3. November 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
277 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Aus der Unterstützten Kommunikation (UK) sind Tablet basierte Kommunikationshilfen (iPad) nicht mehr wegzudenken, denn sie bieten zahlreiche Möglichkeiten, individuelle Kommunikationsoberflächen für die symbolbasierte Kommunikation zu erstellen. In diesem Workshop beschäftigen wir uns zunächst mit den grundsätzlichen Funktionen und Möglichkeiten des iPads.
Danach erhalten Sie einen Einblick in die Kommunikations-APPs „MetaTalkDE“ und „GoTalk NOW“.
In Kleingruppen haben Sie die Möglichkeit beide APPs kennenzulernen und ausgiebig auszuprobieren.
Ziele
Zielgruppe
Betreuungspersonen aus Wohneinrichtungen, Werkstätten, dem schulischen, institutionellen oder privaten Bereich Therapeut:innen Pädagog:innen Angehörige
Methoden
Leitung
Frau Anke Pieper (UK-Coach Autorisierte Referentin der Gesellschaft für UK)
Hinweis
Eigenes iPad – wenn vorhanden, bitte mit den installierten APPs mitbringen. Es können einige LeihiPads für dieses Seminar zur Verfügung gestellt werden. Zu diesem Themenfeld bieten wir vom 09.02.-10.02.2021 ein Einführungsseminar „Unterstützte Kommunikation“ an.
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-222
146239DETAILANSICHT SCHLIESSENPsychiatrische Störungen bei Menschen mit geistiger Behinderung
Start
08.11.2021
von
10:00
Ende
10.11.2021
bis
13:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Montag, 8. November 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 10. November 2021 um 13:00

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
666 €
Preis ohne Übernachtung: 666 €
Einzelzimmer: 819 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
In der Betreuung von Menschen mit geistiger Behinderung treten nicht selten psychische Störungen auf. Diese beeinträchtigen auf der einen Seite den Alltag der Betroffenen und auf der anderen Seite das gesamte soziale Umfeld. Oft bleibt den Fachkräften nichts anderes übrig, als psychiatrische Untersuchungen durchführen zu lassen. Die psychischen Beeinträchtigungen werden dann als psychiatrische Störungen diagnostiziert und es wird häufig schlicht Medizin verabreicht. Selten ist dies jedoch die Lösung.
Ziele
Psychiatrische Störungen mit dem Schwerpunkt Bindungsstörungen kennenlernen und definieren. Vermittlung von Fachkenntnis, Krisenmanagement bei psychischen Beeinträchtigungen, Anzeichen hierfür erkennen.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
Methoden
– Referenteninput – Erfahrungsaustausch – Individuelle Fallbearbeitung
Leitung
Peter Bandali, MA Bildung und Medien – eEducation, Dipl. (RL) Pädagoge, Systemischer Berater, Familientherapeut, Supervisor
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-232
146870DETAILANSICHT SCHLIESSENBiografiearbeit mit Kindern
Start
08.11.2021
von
10:00
Ende
09.11.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Duisburg
Untertitel
Termine

DJH Jugendherberge Duisburg
Montag, 8. November 2021 um 10:00 bis Dienstag, 9. November 2021 um 16:30

Straße
Kruppstraße 9; 47055 Duisburg
Preis
446 €
Preis ohne Übernachtung: 446 €
Einzelzimmer: 508 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
„Wer seine Wurzeln nicht kennt, hat keinen Halt.“
Arnold Zweig (1887-1968)
Wenn wir Kinder in unserem Kontext begleiten, heißt das auch immer, dass wir ein Stück ihrer Geschichte mitschreiben. Wie können wir die Wurzeln der Kinder vermehren, wie können wir sie wässern? Was brauchen sie, um gesunde Pflanzen zu werden?
Ihnen als Begleitende werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie die Geschichte der Kinder, auch in Ihrem gut getakteten Arbeitsalltag, für sie festhalten können, ohne dass es viel Aufwand braucht. Dazu werden wir uns immer zwischen Theorie und Praxis bewegen, so dass Sie am Ende der Veranstaltung mit Werkzeugen ausgestattet sein werden, die Sie zukünftig in Ihren Begegnungen anwenden können.
Ziele
- Kennenlernen der Grundzüge von Biografiearbeit - Kennenlernen und Ausprobieren von Methoden der Biografiearbeit
Zielgruppe
Fachkräfte in der Eingliederungshilfe mit dem Schwerpunkt in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen
Methoden
- Powerpint-Vortrag - Einzel- und Kleingruppenarbeit - Ausprobieren von Methoden
Leitung
Frau Sabrina Boos (Dipl. Sozialpädagogin, Fachberaterin im Heilpädagogischen Team)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-257Z
146092DETAILANSICHT SCHLIESSENProfessionelle Gestaltung von Nähe und Distanz - AUFBAUSEMINAR
Start
18.11.2021
von
10:00
Ende
19.11.2021
bis
15:00
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Donnerstag, 18. November 2021 um 10:00 bis Freitag, 19. November 2021 um 15:00

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
490 €
Preis ohne Übernachtung: 490 €
Einzelzimmer: 567 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Auf der Basis eines ausreichenden Schutzgefühls als Grundlage professionellen Handelns und dem Erleben innerer Souveränität soll dieses Seminar einen Beitrag zur pädagogischen Professionalisierung bieten.
Wiederholt und vertieft wird der Umgang mit Provokationen, Reflektion der eigenen Glaubenssätze und dem grundlegenden professionellen Grundverständnis.
Daraus ergeben sich Diskussionen über die Themen Persönliche Werte, Abgrenzung, Übergriffigkeit und das Gestalten professioneller Nähe.
Ziele
Kennenlernen des TEACCH-Programms: – Grundsätzliches – Das strukturierte Lernen – Entwicklung passgenauer Hilfen – Förderung sozialer Kompetenzen
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, insbesondere Teilnehmende, die den 1. Teil des Seminares schon besucht haben.
Methoden
– Kurzvorträge – Diskussionsrunden – Gemeinsames Erarbeiten der Themen – Umsetzung der Theorie in die Praxis durch – Fallarbeit
Leitung
Detlev Poweleit, Dipl. Psychologe, Supervisor BDP
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-207
146087DETAILANSICHT SCHLIESSENMan kann es auch leichter sagen…
Start
22.11.2021
von
10:00
Ende
22.11.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Wuppertal
Untertitel
Einführung in die Leichte Sprache
Termine

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Montag, 22. November 2021 um 10:00 bis Montag, 22. November 2021 um 16:30

Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
255 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Lange Sätze, kleine Schriften und Fremdwörter sind insbesondere für Menschen mit geistiger Behinderung oft schwer zu verstehen. Aber auch viele andere Personengruppen, wie Menschen mit nur geringen Deutschkenntnissen oder Senioren, können Probleme haben, wenn sie auf Schachtelsätze, neue Wortschöpfungen, englische Ableitungen oder einfach winzige Buchstaben stoßen. Leichte Sprache kann dabei helfen, diese Kommunikations-Barrieren zu überwinden. Das große Ziel ist dabei immer die Verständlichkeit. Menschen sollen ihre Möglichkeiten kennen, um selbst und damit auch wirklich selbstbestimmt entscheiden zu können. Leichte Sprache ist damit einer der vielen Bausteine, um Inklusion möglich zu machen.
Ziele
Das Seminar vermittelt die Grundlagen der Leichten Sprache, warum Leichte Sprache u.a. im Hinblick auf die UN-Behindertenrechtskonvention so wichtig ist und welche Möglichkeiten sich daraus für Menschen mit Behinderung ergeben. Die Teilnehmenden lernen anschaulich und praxisnah Regeln der Leichten Sprache kennen. Anhand von kleinen Übungen, gerne aus dem eigenen Umfeld, wird eine professionelle Anwendung der Leichten Sprache trainiert.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
Methoden
Leitung
Anna Schnau, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Übersetzerin Leichte Sprache
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-204
146291DETAILANSICHT SCHLIESSENOrganisationsentwicklung im Kontext des BTHG
Start
25.11.2021
von
10:00
Ende
25.11.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Deutz
Donnerstag, 25. November 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 25. November 2021 um 16:30

Straße
Siegesstraße 5; 50679 Köln
Preis
316 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Seit der Einführung des BTHG stehen Einrichtungen der Eingliederungshilfe vor vielen Neuerungen. Die Trennung der Fachleistungen von existenzsichernden Leistungen führt nicht nur zu einer offensichtlichen Kostenstruktur (durch verschiedene Kostenträger), sondern auch zu einer deutlichen Sichtbarkeit der Leistungen. Diese orientiert sich idealerweise an der individuellen Bedarfslage der Leistungsempfangenden, ist aber in vielen Fällen der stationären Eingliederungshilfe institutionell geprägt. Mit Blick auf die konzeptionelle Ausrichtung werden sich für Einrichtungen der Eingliederungshilfe zwei große Herausforderungen ergeben. Zum einen muss das Leistungsangebot dem aktuellen Stand entsprechen. Wichtig hierfür ist, moderne Konzepte wie Personen-, Sozialraum- oder Lebensweltorientierung nicht nur zu benennen, sondern auch im operativen Alltag handlungsleitend anzuwenden. Zum anderen muss die Qualität des Leistungsangebotes für Nutzen und Kostenträger darstellbar sein. Um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern, bedarf es eines Fachkonzeptes, in dem alle Leistungen gut nachvollziehbar und dem aktuellen Stand entsprechend dargestellt werden. Um das Risiko von Rückforderungen zu minimieren, braucht es jedoch einen realistischen Abgleich zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Deshalb ist es sinnvoll, vor der Konzeptarbeit die Bedarfe der Leistungsempfangenden und die tatsächlichen Angebote der Einrichtung abzugleichen. Wie Ihr Fachkonzept in der Realität bestehen und das Risiko von Rückforderungen minimiert werden kann, erfahren Sie in diesem Seminar mit unserem Experten Sebastian Matysek.
Ziele
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Herrn Sebastian Matysek
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-244
146552DETAILANSICHT SCHLIESSENBiografiearbeit
Start
25.11.2021
von
10:00
Ende
25.11.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Donnerstag, 25. November 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 25. November 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
268 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Biografiearbeit ist Beschäftigung mit Lebensgeschichte(n) unterschiedlicher Lebens- und Altersphasen. Sie setzt bei unterschiedlichen Ressourcen an, ist handlungsorientiert, erfahrungsbezogen und alltagsrelevant.
Biografiearbeit setzt Feingefühl, Achtsamkeit und Wertschätzung für das Leben voraus.

Ist Biografiearbeit mit kognitiv eingeschränkten Menschen möglich? Ja! Dabei stellen sich oft Fragen wie „Was gibt es zu beachten?“ oder „Wie ergebnissicher kann man da sein?“
Ziele
An diesem Seminartag befassen wir uns u.a. – mit unserer eigenen Biografie – mit der Vielfalt von Biografiearbeit mit Anderen – mit kreativen Möglichkeiten, Erinnerungen zu wecken – mit dem Denken, Fühlen und Handeln, das Erinnerungen begleiten kann – mit der Betrachtung, wie das Ergebnis von Biografiearbeit „auszusehen hat“ Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Tag rund um das Leben!
Zielgruppe
Methoden
Leitung
Frau Claudia König (Fachkraft für sexuelle Gewaltprävention, Traumapädagogin und traumazentrierte Beraterin, Fachkraft für Vorbeugung & Schutz)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-256
146296DETAILANSICHT SCHLIESSENParadigmen der Eingliederungshilfe
Start
07.12.2021
von
10:00
Ende
09.12.2021
bis
16:00
Tage
3
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Dienstag, 7. Dezember 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 9. Dezember 2021 um 16:00

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
707 €
Preis ohne Übernachtung: 707 €
Einzelzimmer: 860 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Selbstbestimmung umsetzen. Normalisierung ermöglichen. Sozialraum nutzen. Personenzentriert handeln. Inklusion leben.
Die Paradigmen der Eingliederungshilfe bilden die Basis für den Arbeitsauftrag in der Eingliederungshilfe.
Hier trifft Theorie die Praxis und es kommt häufig zu einem Stresstest für das berufliche Selbstverständnis der Mitarbeitenden. Es gilt jeden Tag die pädagogischen Paradigmen in der praktischen Arbeit zu leben und das pädagogische Spannungsfeld zu managen.
Ziele
Das Seminar zeigt die aktuellen Paradigmen und deren Spannungsfelder auf, nimmt den pädagogischen Arbeitsauftrag in den Blick und erarbeitet Handlungsalternativen für konkrete Herausforderungen.
Zielgruppe
Pflegefachkräfte, Quereinsteiger:innen und Wiedereinsteiger:innen
Methoden
Leitung
Volker Becker
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-245
146237DETAILANSICHT SCHLIESSENSelbstbestimmung, viel besprochen kaum verstanden
Start
13.12.2021
von
10:00
Ende
14.12.2021
bis
16:30
Tage
2
Schwerpunkt
Ort
Much
Untertitel
Termine

Hotel Fit
Montag, 13. Dezember 2021 um 10:00 bis Dienstag, 14. Dezember 2021 um 16:30

Straße
Berghausen 30; 53804 Much
Preis
531 €
Preis ohne Übernachtung: 531 €
Einzelzimmer: 608 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Im ambulanten sowie im stationären Alltag legt die Betreuungsarbeit einen großen Stellenwert auf die Selbstbestimmung der geistig beeinträchtigten Menschen. Selbstbestimmung, Inklusion und Teilhabe werden häufig in einen direkten Zusammenhang gebracht. In nicht wenigen Situationen hat es den Anschein, als würde der Begriff Selbstbestimmung entweder zu einem Synonym eines „Laisser-faire“ oder aufgrund einer starken Behinderung abgelehnt. Dem zugrunde liegt häufig ein nicht vorhandenes Verständnis der Selbstbestimmung.
Inhalte: Grundlegende Punkte wie das „Selbst“ wird aus entwicklungspsychologischer und neurowissenschaftlicher Sicht definiert. Grenzen der Selbstbestimmung im BTHG in Bezug auf Personenzentrierung und Partizipation. Rolle der emotionalen Entwicklung bei der Selbstbestimmung und die Gefahren der Überforderung.
Ziele
In diesem Seminar werden wir der Selbstbestimmung auf den Grund gehen.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
Methoden
– Referenteninput – Erfahrungsaustausch
Leitung
Peter Bandali, MA Bildung und Medien – eEducation, Dipl. (RL) Pädagoge, Systemischer Berater, Familientherapeut, Supervisor
Hinweis
ACHTUNG!! Der Veranstaltungsort hat sich geändert!!
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-231
147349DETAILANSICHT SCHLIESSENGrundlagen der Eingliederungshilfe
Start
02.05.2022
von
10:00
Ende
05.05.2022
bis
16:00
Tage
4
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Deutz
Montag, 2. Mai 2022 um 10:00 bis Donnerstag, 5. Mai 2022 um 16:00

Straße
Siegesstraße 5; 50679 Köln
Preis
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Selbstbestimmung umsetzen. Normalisierung ermöglichen. Sozialraum nutzen. Personenzentriert handeln. Inklusion leben.
Die Paradigmen der Eingliederungshilfe bilden die Basis für den Arbeitsauftrag in der Eingliederungshilfe.
Hier trifft Theorie die Praxis und es kommt häufig zu einem Stresstest für das berufliche Selbstverständnis der Mitarbeitenden. Es gilt jeden Tag die pädagogischen Paradigmen in der praktischen Arbeit zu leben und das pädagogische Spannungsfeld zu managen.
Ziele
Das Seminar zeigt die aktuellen Paradigmen und deren Spannungsfelder auf, nimmt den pädagogischen Arbeitsauftrag in den Blick und erarbeitet Handlungsalternativen für konkrete Herausforderungen.
Zielgruppe
Pflegefachkräfte, Quereinsteiger:innen und Wiedereinsteiger:innen
Methoden
Leitung
Herrn Volker Becker (Dipl. Sozialpädagoge/Sozialarbeiter Supervisor und Coach (DGSv) Psychodramaleiter (DFP) Examinierter Krankenpfleger)
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2022-PA-248

Sozialpolitik und Recht

idTitelStartvonEndebisTageSchwerpunktOrtUntertitelTermineAdressePreisDetails zum PreisTeilnehmer (maximal)BeschreibungZieleZielgruppeMethodenLeitungHinweis für TeilnehmerZusatzSeminar NummerAktionen
146119DETAILANSICHT SCHLIESSENBTHG - Änderungen in der Verwaltungsstelle
Start
30.09.2021
von
10:00
Ende
30.09.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Donnerstag, 30. September 2021 um 10:00 bis Donnerstag, 30. September 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
352 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Behandelt werden folgende Inhalte:
– Das neu gestaltete Antragsverfahren
– Die Eingliederungshilfe ab 01.01.2020
– Die Schnittstellen zur SGB VIII und SGB XI
Ziele
Durch die Teilnahme am Seminar sollen die Mitarbeitenden zum einen in die Lage versetzt werden, die Stellung von Anträgen gegenüber den Rehabilitationsträgern zielgerichtet zu fördern und zu begleiten. In diesem Zusammenhang werden die dabei relevanten Rechtsfragen zu den neuen Zuständigkeitsregelungen, zu den beschleunigten Bearbeitungs- und Begutachtungsfristen bis hin zur Genehmigungsfiktion und dem Recht auf Selbstbeschaffung besprochen.. Zum anderen soll den Teilnehmenden Beratungssicherheit vermittelt werden hinsichtlich der Bandbreite der möglichen Rehabilitations- und Teilhabeformen – denn Reha und Teilhabe für Menschen mit Behinderung sind nach dem Willen des Gesetzgebers ein kontinuierlicher Prozess, der sich immer seltener in nur einer Einzelmaßnahme erschöpft. Die Kenntnis des neuen im SGB IX geltenden Teilhabeplanverfahrens ist hierbei grundlegend. Schließlich werden den Teilnehmenden die Schnittstellen des neu gestalteten SGB IX mit dem durch das BTHG unberührt gebliebenen Pflege- und Jugendhilferechts der SGB XI und SGB VIII vorgestellt.
Zielgruppe
Unsere Veranstaltung richtet sich namentlich an Mitarbeitende im Verwaltungsbereich. Hierbei wird fundiertes Wissen zu den rechtlichen Strukturen und Verfahren vermittelt, in denen Reha und Teilhabe nun verwirklicht werden. Das Recht von Reha und Teilhabe dem SGB IX hat durch das BTHG tiefgreifende Veränderungen erfahren – namentlich im Bereich des Verfahrensrechts. Der Prozess der Novellierung dauert gegenwärtig noch an, denn zum 1.1.2020 wird die Eingliederungshilfe aus dem SGB XII in das SGB IX transferiert.
Methoden
Leitung
Dr. Michael Hennig, Fachanwalt für Sozialrecht
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-304
146925DETAILANSICHT SCHLIESSENWTG für Mitarbeitende im Gruppendienst
Start
18.10.2021
von
10:00
Ende
18.10.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Wuppertal
Untertitel
Termine

Silvio-Gesell-Tagungsstätte
Montag, 18. Oktober 2021 um 10:00 bis Montag, 18. Oktober 2021 um 16:30

Straße
Schanzenweg 86; 42111 Wuppertal
Preis
214,08 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
In dem Seminar lernen die Teilnehmenden, welche Inhalte im Wohn-und Teilhabegesetz verankert sind und welchen Hintergrund der Rahmenprüfkatalog hat. Überprüfungen durch die WTG Behörden sind für Mitarbeitende häufig aufregend. Durch die Information zum Wohn- und Teilhabegesetz, sollen Mitarbeitende Unsicherheiten überwinden können und an Sicherheit für die alltägliche Arbeit auf Grundlage des Wohn- und Teilhabegesetzes gewinnen.
Inhalt:
– Inhalte Wohn-und Teilhabegesetz
– Rahmenprüfkatalog
– Die Bedeutung des Wohn- und Teilhabegesetzes im beruflichen Handeln.
Ziele
Die Teilnehmenden lernen die Anforderungen des WTG kennen und verstehen die Zusammenanhänge zwischen Anforderung und Umsetzung des Gesetzes durch die Prüfbehörden in Zusammenspiel mit Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung.
Zielgruppe
Mitarbeitende im Gruppendienst
Methoden
Vortrag, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Rollenspiel
Leitung
Natascha Neumann, Dipl. Sozialpädagogin
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-310
146124DETAILANSICHT SCHLIESSENDie Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes auf Landesebene
Start
08.11.2021
von
10:00
Ende
08.11.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Dortmund
Untertitel
Termine

St. Klemens-Kommende Dortmund
Montag, 8. November 2021 um 10:00 bis Montag, 8. November 2021 um 16:30

Straße
Brackeler Hellweg 144; 44309 Dortmund
Preis
349 €
Details
Max. Teiln.
16
Beschreibung
Mit dem Bundesteilhabegesetz soll die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung zu einem modernen Teilhaberecht weiterentwickelt werden. Die Leistungen für Menschen, die aufgrund einer wesentlichen Behinderung nur eingeschränkte Möglichkeiten der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft haben, sollen aus dem bisherigen „Fürsorgesystem“ herausgeführt werden. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass sich die Leistungen künftig am persönlichen Bedarf orientieren und in einem bundeseinheitlichen Verfahren personenbezogen ermittelt werden.

Ein Schwerpunkt liegt auf den Änderungen durch die 2. Reformstufe im Jahr 2018. Weiterer Schwerpunkt sind die, durch das Landesausführungsgesetz voraussichtlich geänderten Zuständigkeiten, im Land NRW. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick darüber, wer wann für welche Leistungen zuständig ist. Weitere Themenschwerpunkte bilden die zentralen Neuregelungen des Gesetzes, wie die Bestimmungen betreffend:
– den leistungsberechtigte Personenkreis
– das Wunsch- und Wahlrecht
– den Anspruch auf ergänzende Teilhabeberatung
– die Regelungen zur Frühförderung
– das Verhältnis von Eingliederungshilfe und Pflege
– die Trennung von Fachleistungen und existenzsichernden Leistungen und die möglichen Auswirkungen
Ziele
Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick in die neue Gesetzessystematik und die Änderungen in den Sozialgesetzbüchern. Es werden die einzelnen Änderungen dargestellt und deren Auswirkungen in der Praxis diskutiert. Die Anrechnung von Einkommen und Vermögen werden praxisnah anhand von Fallbeispielen erläutert.
Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
Methoden
Vortrag, moderierter Austausch
Leitung
Dr. Michael Hennig, Fachanwalt für Sozialrecht
Hinweis
Zusatz
Diese Veranstaltung wird von der Paritätischen Akademie NRW in Kooperation mit der Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH durchgeführt.
Sem. Nr.
2021-PA-307
146262DETAILANSICHT SCHLIESSENNachtung
Start
24.11.2021
von
10:00
Ende
24.11.2021
bis
16:30
Tage
1
Schwerpunkt
Ort
Köln
Untertitel
Termine

Jugendherberge Köln-Riehl - City Hostel
Mittwoch, 24. November 2021 um 10:00 bis Mittwoch, 24. November 2021 um 16:30

Straße
An der Schanz 14; 50735 Köln
Preis
249 €
Details